Featured

01. Juni 2016 von Gabriella Pape

Kategorien: Neuigkeiten |

„Die Gartenkultur ist uns eine Herzensangelegenheit, die wir mit unseren Blogbeiträgen von Pflanzen- und Gartendesignexperten mit Ihnen teilen möchten.“

Gabriella Pape

19. August 2017 von Isabelle Van Groeningen

Buchsbaumzünsler

Kategorien: Neuigkeiten |

 Buchbaumzünsler-Fraß © Isabelle van Groeningen

Buxuszünslerfraß

Was wir seit Jahren befürchtet haben, ist jetzt so weit. Der katastrophale Buchsbaumzünsler Cydalima perspectalis ist jetzt auch in Berliner Gärten aufgetaucht; mit desaströsem Effekt. Die letzten Wochen sind schon viele Kunden mit ihren befallenen Pflanzen zu uns gekommen. Bitte tun Sie uns einen großen Gefallen: Lassen Sie die Muster zu Hause, ein Foto reicht. Noch haben wir sie nicht und möchten das auch so lange wie möglich halten.

Was ist der Buchsbaumzünsler?

Ursprünglich aus Asien stammend, haben diese Insekten hier keinen natürlichen Feind und können drei bis vier Generationen Raupen pro Jahr produzieren. Aus 1 mm großen Eiern kommen 1 – 2 Larven, die innerhalb von 4 Wochen 35 – 40 mm groß werden. Diese Raupen sind gelblichgrün bis dunkelgrün, mit weißen und schwarzen Streifen und schwarzen Punkten. Die erwachsene Motte hat eine Flügelbreite von ca. 45 – 50 mm und ist normalerweise weiß mit einem braunen Rand.

Diese Raupen haben nur Bux auf dem Speiseplan. Als erstes fressen sie die Oberfläche der Blätter. Bei weiterem Hunger essen sie die Blätter gänzlich, meistens bis auf die mittlere Blattrippe und eventuell den Blattrand. Bei ganz starkem Befall werden sie auch die Rinde und die Stiele abfressen, wodurch diese absterben. Der Buchsbaumzünsler überwintert in der Pflanze, zwischen zwei grünen Blättern, gewickelt in beiges feines Spinnengewebe.

Was tun?

Vorbeugend und um die Situation besser beobachten zu können, eignet sich der Einsatz von Pheromonfallen. Diese Klebetafeln, imprägniert mit Pheromon Stoffen der weiblichen Buxbaumzünsler, ziehen die Männchen an. Diese bleiben daran kleben, sodass sie die Weibchen nicht mehr befruchten können. Für schweren Befall reichen diese Fallen wahrscheinlich nicht aus. Wenn Motten gesichtet werden, kann man 1 – 2 Wochen später anfangen, die jungen Raupen zu behandeln. Sonst bleibt nur die regelmäßige Kontrolle. Oft sieht man, wie die Blattspitzen wie mit feinem Spinnengewebe eingewickelt sind. Hier drin verstecken sich dann die jungen Raupen.

Empfehlung des Berliner Pflanzenschutzamtes:

Das Pflanzenschutzamt Berlin empfiehlt, mit Buchsbaumzünsler befallene Buchsbäume mit Pflanzenschutzmitteln zweimalig im Abstand von 7 bis 10 Tagen zu behandeln, da die Produkte vor allem auf junge Raupenstadien wirken.

Verfügbare, zugelassene Pflanzenschutzmittel zur Dezimierung des Buchsbaumzünslers für nichtberufliche Anwender (Haus- und Kleingarten)

 Präparat Wirkstoff
 Dipel ES Bacillus thuringiensis spp. Kurstaki
 NeemAzal-TS Azadirachtin
Bayer Garten Zierpflanzenspray Lizetan Plus Methiocarb + Thiacloprid
Bayer Garten Schädlingsfrei Decis AF Deltamethrin
 Schädlingsfrei Careo Acetamiprid
Spruzit AF Schädlingsfrei Rapsöl, Pyrethrine: mit Nebenwirkung auf BBZ bei Anwendung gegen Buchsbaumblattfloh

Falls Sie die Raupe nicht rechtzeitig erwischt haben, ist Compo Triathlon besonders empfohlen gegen die schon größeren Raupen.

Viele Kunden, besonders solche in Süddeutschland, wo der Buchsbaumzünsler 2006 als erstes gesichtet wurde, haben inzwischen mehr Erfahrung und unterschiedliche Methoden entwickelt. Eine Kundin kontrolliert ihre Pflanzen wöchentlich und entfernt befallene Teile sofort. Eine andere benutzt einen Industrie-Staubsauger um sie zu entfernen.

Alternativen

Seit Jahren benutzen wir keinen Bux mehr bei der Gestaltung unserer Gärten und verkaufen auch keine Buxpflanzen an der Gartenakademie. Das wiederum verursacht öfter lange Diskussionen, was man als Alternative pflanzen kann. Vieles hängt von der Bodenbeschaffenheit ab und davon was ersetzt werden soll.

Für kleine Hecken Ligustrum vulgare ‘Lodense‘, Taxus baccata ‘Renkes Kleiner Grüne‘ oder Ilex crenata ‚Glory Gem‘ (Hier bitte darauf achten, dass dieser Ilex einen sandigen Boden mag. Auf schwerem Lehm wird er sich nicht wohlfühlen!)

Taxus baccata © Isabelle van Groeningen

Taxus baccata

Für größere Hecken, Kugeln und andere Formschnittgehölze ist z. B. Taxus baccata und Prunus laurocerasus ‘Otto Luyken‘ geeignet. Weitere Alternativen sind Berberis thunbergii ‘Atropurpurea‘ und für Schatten Hedera helix ‘Arborea‘.  Azaleen und Enkianthus perulatus sind Heidekrautverwandte die ein säuerliches Substrat verlangen.

Die gute Nachricht ist,

… dass Vögel beim Verspeisen der Zünsler gesichtet wurden und dass auch die unbeliebte asiatische Hornisse sie auf dem Speiseplan hat.

Weitere Infos zu diesem Biest finden sie auf

https://www.berlin.de/senuvk/pflanzenschutz/merkblaetter/de/download/buchsbaumzuensler.pdf

 

16. Juli 2017 von Isabelle Van Groeningen

Selbstaussäende Pflanzen: Opportunisten oder Unkraut?

Kategorien: Neuigkeiten |

Tanacetum parthenium 'Flore Pleno' © Isabelle van Groeningen

Oft höre ich die Frage: Säht dieses Gras sich dann nicht aus? Egal welche Pflanze es ist, wenn sie sich in ihrem Garten so wohl fühlt, wie sie es in ihrer natürlichen Heimat gewöhnt ist, wird sie das tun, was sie dort tut: sich aussäen. Aber kein Grund zur Panik. So viele Faktoren beeinflussen das Keimen eines Saatkornes, dass die Chancen eher klein sind. Schon alleine müssen Licht, Temperatur und Feuchtigkeit stimmen, bevor sie loslegen können und weiter wachsen. Unter anderem spielen Bodenverhältnisse natürlich auch eine wichtige Rolle.

Wenn Sie mit einer Pflanze konfrontiert sind, die sich aussäht, müssen Sie für sich entscheiden, ob es charmant ist und es Ihnen gefällt, dass diese Pflanze sich so in Ihren Garten einfügt oder es ihren Garten bedroht. Ist sie leicht auszureißen, eventuell um zu pflanzen oder ist sie tief im Boden verankert und kommt ohne Hilfe von Gabel oder Spaten nicht raus?

Bevor diese Pflanze zu einem Albtraum wird, müssen Sie eingreifen. Entweder rausschmeißen oder gleich nach der Blüte zurückschneiden, um zu verhindern, dass die Pflanze Saat bildet.

Die netten Opportunisten

Ich habe so einige im Garten, die ich als charmante Opportunisten betrachte, die sich sanft aussäen, dort wo sie Licht und Luft finden. Wo diese Sämlinge mir im Weg sind, sind sie schnell entfernt. Der kleine Pyrenäen Storchschnabel Geranium pyrenaicum ‚Bill Wallace’, Sibirischer Portulack Montia sibirica und Nachtkerze Oenothera stricta ’Sulphurea’ sind drei solcher Favoriten, die immer wieder irgendwo im Garten auftauchen und mich fröhlich stimmen. Auch Zartes Federgrass Stipa tenuissima säht sich gerne aus. Das passt mir ziemlich gut, da ich die älteren Pflanzen ersetzen kann, wenn sie nach zwei oder drei Jahren nicht mehr so attraktiv sind.

Die nicht so netten Ausstreuer

Frauenmantel ist der Liebling von vielen Gärtnern, kann aber genauso schnell zum Albtraum werden und ganze Beete übernehmen. Ohne möchte man nicht wirklich leben, daher sollten Sie diesen dringend runterschneiden, bevor sie braun sind. Am liebsten an dem Punkt, wo man denkt: „ach, eigentlich könnte ich sie noch eine Woche stehen lassen.“ Das ist die Woche zu spät. Wenn Sie es noch nicht getan haben, stellen Sie sich das an die erste Position ihrer „To-Do-Liste“ für dieses Wochenende. Noch so ein potentielles Problem ist die Gelbe Wiesenraute. Thalictrum flavum ssp glaucum hatte sich in meinem Englischen Garten sehr unbeliebt gemacht. Die Samenständer waren zwar sehr dekorativ, aber die Sämlinge hielten sich im Boden fest, als wären sie in Beton gepflanzt.

Die Akelei ist noch so ein frecher Gartenbesucher, die sich nicht nur ausstreut ohne sich aber noch vorher mit Pollen von anderen Sorten befruchten zu lassen. Sie sollten nicht nur ein Beet voller Sämlinge haben, auch wenn es meistens gemischte Sämlinge sind. Es kann einerseits reizend sein, aber das Risiko, dass Sie nach wenigen Jahren nur noch langweilige, rosafarbene Blüten im Beet haben ist leider groß.

Sie haben die Kontrolle

Wenn Sie nicht absolut verliebt sind in eine Pflanze und Sie macht Ihnen Sorgen, dass es ein Problem wird in der Zukunft, entsorgen Sie sie. Wenn Ihr Herz daran hängt, sollten Sie gleich nach der Blüte, bevor die Samen überhaupt Zeit hatten zu reifen und braun zu werden, die Samenständer abschneiden!

Kurzlebende (teilweise zweijährige) Gartengäste:

Isabelle Van Groeningen

15. Juli 2017

05. Juli 2017 von Isabelle Van Groeningen

Changing our herbaceous border

Kategorien: English Blog, Neuigkeiten |

Nepetas have been cut back © Isabelle van Groeningen

Precisely one month before the opening of the Garden Academy in May 2008, we planted the big herbaceous borders. I chose a cool colour scheme of blues, purples, whites and pinks, for the simple reason Weiterlesen →

01. Juli 2017 von Isabelle Van Groeningen

Klimawandel im Garten

Kategorien: Neuigkeiten |

010Wassernot - Klimawandel © Isabelle van Groeningen

Dieses Mal hat es Berlin erwischt. Der heftige Dauerregen fing vorgestern Vormittag an und hörte dann nicht mehr auf. Der Heizungskeller, der normalerweise unser „Trockenlager“ ist für Papierware und andere empfindliche Sachen, war nass. Das Wasser kam durch die Wände unseres Gärtnerkellers. Weiterlesen →

27. Juni 2017 von Isabelle Van Groeningen

Inspirierende Privatgärten im Lakedistrict

Kategorien: Neuigkeiten |

Lake Windermere im Lakedistrict © Isabelle van Groeningen

Zurück von einer unerwartet heißen und sonnigen Gartenreise im normalerweise regnerischen Lakedistrict, ist es schön, sich nochmal die Gärten durch den Kopf gehen zu lassen. Ich finde es immer inspirierend, andere Gärten zu besuchen, da man immer etwas mitnimmt, egal wie klein das Detail ist. Weiterlesen →

18. Juni 2017 von Isabelle Van Groeningen

Die Trendfarbe Grün

Kategorien: Neuigkeiten |

Trendfarbe Grün © Isabelle van Groeningen

In den letzten Monaten bin ich mehreren Artikeln begegnet zum Thema Trendfarbe. Im Garten ist es ein Thema, was ich immer vermeide. Jedes Frühjahr kontaktieren uns Journalisten, um zu fragen, was denn wohl die Trendfarbe ist für dieses Jahr. Weiterlesen →

10. Juni 2017 von Isabelle Van Groeningen

Der Charme Historischer Kletterrosen

Kategorien: Neuigkeiten |

Kletterrosen: Rosa 'Cecile Brunner' © Isabelle van Groeningen
Besonders in Gärten, wo wenig Platz ist, kann man viel mit Kletterrosen erreichen: Sie nehmen unten nicht zu viel Platz ein und können sorgfältig an einer Wand über einen Bogen oder Obelisk, oder in einem Baum hochgeleitet werden. Weiterlesen →

← Ältere Artikel