Frühling kommt!

16. Februar 2017 von Isabelle Van Groeningen
Kategorien: Frühling, Neuigkeiten, Winter, Zwiebeln |

Beitrag Drucken
Hamamelis 'Jelena' © 2017 Isabelle van Groeningen

Winterblüher – Hamamelis ‚Jelena‘

Hurra! Seit mehreren Tagen zeigt sich endlich die Sonne. Ich merke, dass nicht nur ich ein Sonnendefizit habe. Alle um mich herum scheinen plötzlich bessere Laune zu haben und fangen an, Frühlingsgedanken zu formulieren. Auch die Spatzen, die das Efeu in unserem Garten bewohnen, hören sich schon deutlich aufgeregter an, wenn sie morgens ihre Erzählungen anfangen. Und auch die Meisen sind dabei, unsere Nistbox auf dem Balkon zu begutachten; ob es wohl passen wird oder ob erst noch einmal dekoriert werden muss, bevor sie sie beziehen.

Dringend Gießen!

Der Garten ist allerdings noch nicht so weit, da alles noch gefroren ist. Die wintergrünen Stauden wie Helleborus (Lenzrosen) und Leberblümchen hängen noch ganz traurig herunter. Wenn die Meteorologen recht haben, wird es uns innerhalb von wenigen Tagen noch besser gehen, da die Sonnenstrahlen auch noch ein wenig Wärme mitbringen sollen, so dass auch der Boden auftauen kann. Mit diesem Ausblick habe ich heute schon mal den Gartenschlauch aus dem Keller geholt, so dass ich, sobald es geht, gießen kann. Besonders die wintergrünen Gehölze, wie der Bambus, unsere schönen großen Magnolien und die Hecken müssen dringend gegossen werden. Diesen Winter hat Berlin wenig Regen oder Schnee gehabt und so ist der Boden recht trocken. Auch auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse sollten Sie nachschauen, ob die Pflanzen nicht zu trocken stehen. In den letzten Wintern haben viele Leute Kübelpflanzen verloren, nicht, weil es zu kalt, sondern weil es zu trocken war.

Die ersten Zwiebeln

Galanthus nivalis © 2017 Isabelle van Groeningen

Galanthus nivalis

Trotz Frost schieben sich langsam immer mehr kleine grüne Nasen hoch. Die ersten, die sich schon deutlich zu erkennen geben, sind natürlich die Schneeglöckchen Galanthus nivalis, die immer geduldig auf die ersten Sonnenstrahlen warten, um ihre drei weißen Flügelchen wie ein Mini-Helikopter der kurz vor dem Abheben steht, zu spreizen. Die zweite, die ganz frech schon eine violette oder karminrote schmale Knospe zeigt, ist das Vorfrühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum).

Cyclamen coum det © 2017 Isabelle van Groeningen

Cyclamen coum det

Bald danach kommen die fröhlichen, kleinen gelben Winterlinge (Eranthis hyemalis) und die eisblaue Scheinscilla oder Puschkinie (Puschkinia scilloides var. Libanotica). Diese frühen, entzückenden kleinen Zwiebelgewächse sind ideale Schattenkandidaten, die das um diese Jahreszeit dank des fehlenden Laubs auf dem Waldboden ungehindert ankommende Licht und Wasser, ausnutzen. Notieren Sie sich bitte in Ihr Gartenheft, dass Sie sich im nächsten Herbst kleine Zwiebeln kaufen. Sie vermehren sich mit der Zeit und sind dankbare, unkomplizierte Frühjahresvorboten.

Le Vasterival: der schönste Schattengarten

Heute bekam ich eine Einladung zu einer Vorsaison-Eröffnung von Le Vasterival in der Normandie. Dieser 9 Hektar große Garten ist einer der schönsten schattigen Waldgärten überhaupt. Ursprünglich zwischen 1955 und 2009 von einer Grande Dame der Französischen Gartenwelt, Prinzessin Greta Sturdza, kreiert, wird er heute noch immer liebevoll von ihrem Gärtnerteam weitergeführt.

Le Vasterival © 2017 Isabelle van Groeningen

Frühling in Le Vasterival

Das Versprechen von vielen verschiedenen Schneeglöckchen-Sorten, hunderten von unterschiedlichen Helleborus-Sorten, all das unter meinen Lieblingsduftwolken der vielen Zaubernuss-Sorten, finde ich geradezu unwiderstehlich. Besonders jetzt kann man gut beobachten, welche Gehölze auch in den Wintermonaten etwas Besonderes zu bieten haben, wie eine besondere Silhouette oder eine besonders schöne, farbenreiche Rinde.

Wenn Berlin nicht ganz so weit entfernt wäre, würde ich am 25. Februar als Erste anstehen. Stattdessen werden meine Gedanken den Ausflug machen.

Falls Sie in der Gegend sind (egal zu welcher Jahreszeit) lohnt sich ein Besuch dieses Gartens; besonders für diejenigen die nicht wissen wie sie mit ihrem schattigen Waldgarten umgehen sollen. Unter hohen Bäumen, hauptsächlich Eichen, gedeihen kleinere Bäume, wie schöne Japanische Ahornsorten; Sträucher, wie Rhododendron sowie Strauchpfingstrosen und Hortensien und dann folgt eine Unterbepflanzung von Stauden, Bodendeckern und Zwiebeln. Hier kann man lernen wie man mit Schatten, Baumwurzeln und Bodenpflege umgeht damit alles gedeiht und sich wohlfühlt.

 

Beitrag Drucken
Isabelle Van Groeningen

Über Isabelle Van Groeningen

Dr. Isabelle Van Groeningen – Zur Person Isabelle Van Groeningen ist eine international anerkannte Gartenhistorikerin, -designerin und –beraterin, die ihre langjährige Erfahrung in diesen Bereichen sowohl durch Vorlesungen und Vorträge als auch durch schriftliche Beiträge in der Fachliteratur weitergibt. 1983 übersiedelte sie von ihrem Geburtsland Belgien nach England, um Horticulture an den Royal Botanic Gardens Kew zu studieren. Nach erfolgreichem Abschluss mit dem „Kew Diploma in Horticulture“ fertigte sie ihre Doktorarbeit im Fach historische Garten- und Landschaftsrestaurierung an der York University an. Ihr besonderes Interesse gilt der Anordnung von Stauden im Garten, von der traditionellen englischen Staudenrabatte bis hin zur lockereren ökologisch-orientierten Pflanzweise, wie sie in Deutschland und den Niederlanden praktiziert wird. Gartendesign 1992 gründete Isabelle Van Groeningen zusammen mit Gabriella Pape die Firma Land Art Ltd., deren Projekte seit Anbeginn einen weiten Bereich abdecken und sich – je nach Auftraggeber und Situation – mit historischen ebenso wie modernen Gartenanlagen befassen. Im Jahre 2000 gewann Land Art Ltd. bei der Hampton Court Flower Show eine Goldmedaille und die „Best in show“-Auszeichnung für den bis dahin größten Schaugarten mit dem Titel „Go Organic“. Dazu kam 2007 die zweithöchste Auszeichnung, eine „Silver Gilt“–Medaille, bei der weltberühmten Chelsea Flower Show für einen im Auftrag des Daily Telegraph geschaffenen Schaugarten: ein von Karl Foersters Senkgarten in Bornim bei Potsdam inspirierter Garten. Isabelle Van Groeningen hat sich schon frühzeitig dem biologischen Gärtnern verschrieben und sich zum Ziel gesetzt, umweltfreundliche Gärten schaffen. Dabei ist zum Beispiel der sparsame Umgang mit Wasser ein wichtiger Faktor sowohl bei der Gesamtgestaltung des Gartens als auch bei der Auswahl der Pflanzen.