Denken Sie an Ihre Dahlien für die Sommershow!

28. März 2017 von Isabelle Van Groeningen
Kategorien: Frühling, Jahreszeiten, Neuigkeiten, Pflanzen, Übers Gärtnern | Schlagwörter: , , , |

Beitrag Drucken

Dahliensichtung bei Sarah Raven © 2017 Isabelle van Groeningen

Gerade jetzt, wo die vielen Nasen der Frühjahrszwiebeln mit Gewalt die Erde rausheben, ist es Zeit, voraus zu denken an den Sommerdisplay. Einer meiner Lieblingssommerblüher sind Dahlien.  Sie verlangen ein wenig Aufwand, aber dieser lohnt sich: Sie werden viele Monate lang fröhlich vor sich hin blühen, ohne großen Aufwand. In den letzten Jahren sind auch immer mehr interessante und ungewöhnliche Sorten auf den Markt gekommen, und sie sind wieder in Beliebtheit gestiegen. Die Englische Gärtnerin und Journalistin Sarah Raven hat in Großbritannien viel dazu beigetragen, den Status dieser traditionellen Gartenblume zu steigern mit ihren Sichtungen und vielen Artikeln.

Vielfalt der Dahlien

Dahlien - Dahlia Burlesca © 2017 Isabelle van Groeningen

Dahlia Burlesca

Dahlien - Dahlia Jowey Mirella © 2017 Isabelle van Groeningen

Dahlia Jowey Mirella

Es gibt sie in kleinen Sorten, geeignet für Balkonkästen, bis zu menschenhoch (oder sogar noch größer) in jedem Farbton, den man sich vorstellen kann, außen Blautöne. Persönlich finde ich die Sorten mit kleineren Blütenformen und die einfach blühenden Sorten am leichtesten zu integrieren in Gartenbeete und Blumensträuße.

Pompons, wie ‚Burlesca‘ oder etwas größere Balldahlien, wie ‚Jowey Mirella‘ haben eine fast runde Blütenform, die ich immer schätze in Beeten, genauso wie die vertikalen oder horizontalen Blütenformen von Ehrenpreis und Scharfgabe. Die klare Form bringt sofort Struktur in sonst oft unruhige Beete.

Dahlien - dahlia honka fragile © 2017 Isabelle van Groeningen

dahlia honka fragile

Dahlien - Dahlia Woodbridge © 2017 Isabelle van Groeningen

Dahlia Woodbridge

Für den Liebhaber von einfachen Blüten gibt es heut zu Tage die Sterndahlien, mit ganz schmalen, schlanken Blütenblättern, in die Honka Serie wie ‚Honka Fragile‘. Nicht ganz so schmal, aber trotzdem elegant ist ‚Woodbridge‘, und in die rotblätterige Bishop Serie gibt es ‚Bishop of Leicester‘ oder ‚Bishop of Oxford‘. Eine der ältesten Dahliensorten, heute immer noch im Handel, ist ‚Bishop of Llandaff‘, mit beindruckender feurig roter Blüte, die auch toll kontrastieren mit dem typisch dunkelroten Bishoplaub.  Halb gefüllt sind die päeonienblütigen Sorten wie ‚Classic Royal‘ auch attraktiv. Bienen lieben die gelben Mitten dieser offenen Sorten.

Mit größeren Blüten gibt es einige Cactussorten, die ich gerne mag. Dramatisch dunkel rot ist ‚Chat Noir‘, ein alter Liebling bei mir.  Noch größer ist ‚Café au Lait‘ eine sogenannte riesenblumige Variante.  Sie hat eine ganz eigene interessante Farbe, die tatsächlich einem Milchkaffee ähnelt, die Blüte passend groß, halt wie eine Tasse Milchkaffee!

Topf, Knolle oder Saat?

Dahlien können Sie entweder vorgezogen im Topf kaufen, um diese Jahreszeit als Knolle, die Sie entweder selbst jetzt Topfen, und hell, frostfrei wachsen lassen, um sie nach der letzten Frostgefahr auszupflanzen, oder Anfang Mai in die Erde setzen, oder auch als Saat. Der Vorteil vom Saatgut ist, dass man größere Mengen Pflanzen produzieren kann, ohne viel Geld zu investieren, allerdings ist die Sortenauswahl recht beschränkt.

Dahlien - Austreibende Knolle © 2017 Isabelle van Groeningen

Austreibende Knolle

Wie und wo Pflanzen?

Da sie frostempfindlich sind, warten Sie mit Knollen pflanzen bis Anfang Mai. Bis sie ausgetrieben sind, ist die Frostgefahr normalerweise vorbei. Vorgezogene Pflanzen kann man meistens Ende Mai auspflanzen je nach lokalen Klimabedingungen.

Ein schöner sonniger Standort ist wichtig, 75cm entfernt voneinander. Gönnen Sie der Pflanze Kompost, wässern Sie sie kräftig ein, und Düngen Sie sie regelmäßig im Laufe der Saison. Achten Sie auf Schnecken, die lieben Ihre Dahlien genau so sehr, wie Sie und entfernen Sie regelmäßig die verblühten Blüten (oder schneiden Sie sich immer wieder neue Blumensträuße).

Höhere Sorten mit großer Blüte sollen besonders an windigen Standorten an einen kräftigen Stütz angebunden werden (ca. 2/3 der endgültigen Höhe der Pflanze. Die Stöcke sollen nicht über die Blüten stehen!). Am leichtesten ist es, den Stütz gleich beim Pflanzen in die Erde zu stecken, so dass sie nicht die Knollen beschädigen.

Dahlienproduktion © 2017 Isabelle van Groeningen

Dahlienproduktion in der Königlichen Gartenakademie

Isabelle Van Groeningen

27.03.2017

© für alle Fotos: Isabelle van Groeningen

Beitrag Drucken
Isabelle Van Groeningen

Über Isabelle Van Groeningen

Dr. Isabelle Van Groeningen – Zur Person

Isabelle Van Groeningen ist eine international anerkannte Gartenhistorikerin, -designerin und –beraterin, die ihre langjährige Erfahrung in diesen Bereichen sowohl durch Vorlesungen und Vorträge als auch durch schriftliche Beiträge in der Fachliteratur weitergibt. 1983 übersiedelte sie von ihrem Geburtsland Belgien nach England, um Horticulture an den Royal Botanic Gardens Kew zu studieren. Nach erfolgreichem Abschluss mit dem „Kew Diploma in Horticulture“ fertigte sie ihre Doktorarbeit im Fach historische Garten- und Landschaftsrestaurierung an der York University an.
Ihr besonderes Interesse gilt der Anordnung von Stauden im Garten, von der traditionellen englischen Staudenrabatte bis hin zur lockereren ökologisch-orientierten Pflanzweise, wie sie in Deutschland und den Niederlanden praktiziert wird.

Gartendesign
1992 gründete Isabelle Van Groeningen zusammen mit Gabriella Pape die Firma Land Art Ltd., deren Projekte seit Anbeginn einen weiten Bereich abdecken und sich – je nach Auftraggeber und Situation – mit historischen ebenso wie modernen Gartenanlagen befassen.

Im Jahre 2000 gewann Land Art Ltd. bei der Hampton Court Flower Show eine Goldmedaille und die „Best in show“-Auszeichnung für den bis dahin größten Schaugarten mit dem Titel „Go Organic“. Dazu kam 2007 die zweithöchste Auszeichnung, eine „Silver Gilt“–Medaille, bei der weltberühmten Chelsea Flower Show für einen im Auftrag des Daily Telegraph geschaffenen Schaugarten: ein von Karl Foersters Senkgarten in Bornim bei Potsdam inspirierter Garten.

Isabelle Van Groeningen hat sich schon frühzeitig dem biologischen Gärtnern verschrieben und sich zum Ziel gesetzt, umweltfreundliche Gärten schaffen. Dabei ist zum Beispiel der sparsame Umgang mit Wasser ein wichtiger Faktor sowohl bei der Gesamtgestaltung des Gartens als auch bei der Auswahl der Pflanzen.