Die Pflanze im Spotlight: Katzenminze – Nepeta

13. November 2017 von Isabelle Van Groeningen
Kategorien: Pflanze im Spotlight |

Beitrag Drucken

Das Gartenjahr hält eine wunderbare Vielfalt sehr unterschiedlicher Pflanzen bereit. Einige sind ganz typisch für die Jahreszeit und sehr bekannt –  andere sind unverdientermaßen Mauerblümchen, die durchaus mehr Aufmerksamkeit bekommen dürften. Von beiden möchten wir Ihnen immer wieder einzelne Gattungen gärtnertauglich vorstellen.

Unsere treuen Leser wissen jetzt natürlich schon, worum es geht: Die Pflanze im Spotlight. Lassen Sie sich also von den Pflanzen durchs Gartenjahr tragen und lernen Sie immer wieder, welche Art gerade besonders interessant ist und was ihre Besonderheiten sind.

Katzenminze – Nepeta

Familie: Lamiaceae

Gattung: Nepeta

Standort: sonnig, wasserdurchlässig

Pflegehinweis: Pflanzabstand 30 – 50 cm, je nach Sorte

Schnitt: Nach der Hauptblüte welke Blütenstände bis auf den Blattansatz zurückschneiden, um erneutes Blühen zu fördern.

Im Herbst nicht schneiden.

Im Frühjahr vor dem Austrieb bodennah abschneiden.

Unsere Lieblinge:

a) Graublätterige: Nepeta ‚Walker’s Low‘

Nepeta Fassenii Walkers Low

Nepeta Fassenii Walkers Low

  • Sonnige, warme Standorte
  • Durchlässiger und eher karger Boden
  • Resistent gegen Trockenheit
  • Kein Düngen nötig

b) Grünblätterige: Nepeta kubanica

Nepeta Kubanika

Nepeta Kubanika

  • Absonnige bis halbschattige Standorte (keine Südlage)
  • Nährstoffreiche, frische bis feuchte und nie nasse Erde
  • Kein Düngen nötig

Vermehrung: Stecklinge, Teilung und Aussaat

Schädlinge: unempfindlich gegen Schädlinge, eventuell Schnecken an Jungtrieben

Nepeta Blue Dragon

Nepeta Blue Dragon

Beitrag Drucken
Isabelle Van Groeningen

Über Isabelle Van Groeningen

Dr. Isabelle Van Groeningen – Zur Person Isabelle Van Groeningen ist eine international anerkannte Gartenhistorikerin, -designerin und –beraterin, die ihre langjährige Erfahrung in diesen Bereichen sowohl durch Vorlesungen und Vorträge als auch durch schriftliche Beiträge in der Fachliteratur weitergibt. 1983 übersiedelte sie von ihrem Geburtsland Belgien nach England, um Horticulture an den Royal Botanic Gardens Kew zu studieren. Nach erfolgreichem Abschluss mit dem „Kew Diploma in Horticulture“ fertigte sie ihre Doktorarbeit im Fach historische Garten- und Landschaftsrestaurierung an der York University an. Ihr besonderes Interesse gilt der Anordnung von Stauden im Garten, von der traditionellen englischen Staudenrabatte bis hin zur lockereren ökologisch-orientierten Pflanzweise, wie sie in Deutschland und den Niederlanden praktiziert wird. Gartendesign 1992 gründete Isabelle Van Groeningen zusammen mit Gabriella Pape die Firma Land Art Ltd., deren Projekte seit Anbeginn einen weiten Bereich abdecken und sich – je nach Auftraggeber und Situation – mit historischen ebenso wie modernen Gartenanlagen befassen. Im Jahre 2000 gewann Land Art Ltd. bei der Hampton Court Flower Show eine Goldmedaille und die „Best in show“-Auszeichnung für den bis dahin größten Schaugarten mit dem Titel „Go Organic“. Dazu kam 2007 die zweithöchste Auszeichnung, eine „Silver Gilt“–Medaille, bei der weltberühmten Chelsea Flower Show für einen im Auftrag des Daily Telegraph geschaffenen Schaugarten: ein von Karl Foersters Senkgarten in Bornim bei Potsdam inspirierter Garten. Isabelle Van Groeningen hat sich schon frühzeitig dem biologischen Gärtnern verschrieben und sich zum Ziel gesetzt, umweltfreundliche Gärten schaffen. Dabei ist zum Beispiel der sparsame Umgang mit Wasser ein wichtiger Faktor sowohl bei der Gesamtgestaltung des Gartens als auch bei der Auswahl der Pflanzen.