Duft: Über Veilchen und Pferdemist!

Frühlingshaus - warm © Isabelle van Groeningen

Frühlingshaus – warm

Die Belohnung für das frühe Aufstehen, wenn wir morgens zum Großmarkt fahren, ist die Freude an den Pflanzen. Zwei- bis dreimal die Woche fahren wir morgens früh los (ich gestehe, ich fahre nicht jedes Mal mit), um Beet- und Balkonblümchen zu kaufen. Um diese Jahreszeit wird es von Woche zu Woche aufregender, da das Sortiment vielfaltiger und schöner wird.

Bunte Vielfalt

Trotz mühsamen Frühlingswetters, das nicht wirklich in Gang kommt, ist es schön, diese ganzen bunten Frühlingsblüher kaufen zu können. Sie bringen gute Laune. Die fröhlichen Farben machen gute Stimmung, die ganzen Düfte sind gut für die Seele. Es gibt alles: Frühjahrszwiebeln wie Narzissen, Tulpen und stark parfümierte Hyazinthen, Primeln in unterschiedlichsten Farben und Formen, inklusive meiner Favoriten: Duftende Aurikel, Veilchen, Ranunkeln, Anemonen in vielen Sorten und einiges mehr. Die ersten Sommerblüher werden auch schon angeboten. Die ersten Hortensien stehen schon in den Regalen, aber die kommen noch lange nicht auf unsere Einkaufswagen – das kommt gar nicht in Frage.

Frühlingshaus - kühl © Isabelle van Groeningen

Frühlingshaus – kühl

Selbst wenn Kälte und Schnee es Ihnen nicht ermöglichen, im Garten rumzuschnuppern, kann ich Ihn versichern, es duftet! Das Gewächshaus, wo wir unsere Beet- und Balkonblumen verkaufen, heißt zu dieser Jahreszeit: Das Frühlingshaus. Treten Sie hinein, bleiben Sie stehen und atmen Sie tief ein. Nur kurz die Augen geschlossen halten, weil es doch recht farbintensiv und bunt ist, aber das Parfum der unterschiedlichen Pflanzen ist einfach köstlich.

Hornveilchen

Auch gestern Morgen auf dem Großmarkt ging es uns so. Dort, wo alle Hornveilchen stehen (und das sind mehrere Tausend), hat es einfach köstlich gerochen. Ich liebe diese bezaubernden, kleinen Gesichter. Die Farbvielfalt, einfarbig, zweifarbig, markiert oder auch nicht und dann noch sehr lange blühend, sogar sehr, sehr lange blühend. Ich hatte öfter auf meiner Nord-Ost ausgerichteten Küchenfensterbank, eine Reihe Tontöpfchen mit Hornveilchen, die mehr als ein Jahr standen. Ein wenig Kälte ertragen sie problemlos. Wenn sie regelmäßig ausgeputzt werden, damit sich nach der Blüte keine Saatkapseln bilden und sie immer wieder mal ein bisschen Dünger bekommen, hören sie einfach nicht auf.

Stiefmütterchen

Ich finde der Name deutet es schon an. Sie haben etwas Unerwünschtes oder hätten Sie gerne eine Stiefmutter? Die unproportional großen Blütenblätter, für die relativ kleine Pflanze, kreieren schnell einen Waschlappen-Effekt im Beet. Besonders nach schlechtem Wetter sehen sie nach zerstörten Waschlappen aus. Beliebt für öffentliche Grünanlagen, werden sie großflächig in Parks und in prominenten Bereichen eingesetzt, wo man gerne Leute beindrucken möchte. Mich haben sie leider noch nicht beeindruckt. Der Charme der kleineren Hornveilchen gefällt mir wesentlich besser.

Veilchen - Hornveilchenmeere © Isabelle van Groeningen

Hornveilchenmeere

Duftveilchen

Osterarrangement mit Duftveilchen © Isabelle van Groeningen

Osterarrangement mit Duftveilchen

Es gibt natürlich auch die Duftveilchen (Viola odorata), die lang lebenden, winterharten Frühlingcharmeure. Sie wachsen gerne zwischen Gehölzen, finden den Wurzeldruck nicht schlimm und lieben es, ihre Wurzeln kühl und frisch zu halten. Sie sind zum Beispiel tolle Zwischenbepflanzung für Rosen, da sie früh anwesend sind und der spätere Schatten sie nicht stört.

Sie waren mal so beliebt, dass sie bis ins 19. Jahrhundert kommerziell angebaut wurden. Im Frühling wurden sie als liebevoll gebundene, kleine Duftsträußchen angeboten, wie Elisa Doolittle in My Fair Lady. Es gab ein großes Sortiment an unterschiedlichen Sorten, einfach oder gefüllt, in unterschiedlichen Farben. Leider sind hiervon viele verschwunden, aber sie erleben gerade wieder ein Aufblühen. Daher gibt es immer mehr Farbvarianten auf dem Markt. Einige duften stärker als andere, aber ich persönlich finde, dass sie eher nach Pferdemist riechen als etwas, was man sich ins Dekolleté sprühen möchte! Probieren Sie mal!

Coleshill Fensterbank © Isabelle van Groeningen

Coleshill Fensterbank