Saatgut

Saatgut ernten - Kugeldistel entereif © Isabelle van Groeningen

Kugeldistel erntereif

Es hört und hört nicht auf. Obwohl das klare Licht und die tief stehende Sonne verraten, dass die Saison echt zu Ende geht, bleibt es schön und warm. Das herbstliche Licht hat allerdings die Stimmung komplett im Garten verändert und damit wandern die Gedanken dann doch, trotz Wärme, Richtung Winter und zu dem was noch gemacht werden soll, bevor wir uns endgültig von diesem Jahr verabschieden. Dieser Zeitpunkt ist noch weit entfernt, aber so einiges sollte jetzt gemacht werden.

Es ist Erntezeit. Obst wird gepflückt, Kürbisse reifen, Tomaten, Bohnen, Zucchini sind immer noch in Mengen vorhanden. Liebevoll gelagert, getrocknet, eingefroren oder in Gläser gepackt, werden diese Köstlichkeiten Sommersonne in unsere Winterliche Küche bringen.

Saatgut-Ernte

Mohnkapseln in Schale - Saat ernten © Isabelle van Groeningen

Mohnkapseln für Saatgut in Schale

Nicht nur das Essbare soll geerntet werden. Für viele Pflanzen ist jetzt auch eine perfekte Saaterntezeit. Jedes mal wenn ich im Garten unterwegs bin, sehe ich irgendwo Saatkapseln die gerade reif sind. Nicht jede Pflanze produziert Saat, es gibt sterile Blüten die nie befruchtet werden können. Man möchte auch nicht unbedingt von allen Saatgut ernten. Es gibt Pflanzen, die sehr langsam keimen oder einfach schwierig zum Keimen zu bringen sind; es gibt welche, die sooo viele Jahre brauchen bis sie anfangen zu blühen das viele Gärtner nicht die Geduld haben oder die Infrastruktur haben, sich zu kümmern.

Kreuzungen

Einige sind nicht wählerisch und lassen sich gerne mal auf dominante Partner ein. Der weiße Fingerhut wird rosa Nachwuchs produzieren, wenn die Biene vorher eine rosa Blüte besucht hat und Pollen von dort mitbringt. Ähnlich geht es der Akelei. Die ganz besonderen Sorten sind meistens genetisch rezessiv, und verschwinden innerhalb von wenige Generationen. Am Ende bleiben nur noch die verhältnismäßigen langweiligen Sorten.

Dann gibt es auch das Problem mit den F1 Hybriden. Sie erinnern sich vielleicht noch an Ihre Biologiestunden und Herr Mendels Experimente. Eine rote Erbse gekreuzt mit einer weißen Erbse produziert in der nächsten Generation reine rosa Erbsen. Das ist die F1 Generation. Wenn man von dieser rosa–farbenen Erbsen Saatgut aufbewahrt, wird dieses im kommenden Jahr sowohl rote, weiße als auch rosa Blüten produzieren.  (Schauen sie bitte die Mendelsche Regeln im Internet nach, falls Sie ihr Gedächtnis auffrischen und genaueres wissen möchten!).

Aussaat im Frühjahr © Isabelle van Groeningen

Aussaat im Frühjahr

Falls Sie Saatpackungen gekauft haben, auf der F1 vermerkt ist, sollten Sie sich darauf vorbereiten, dass in der nächsten Saison ein Mischmasch im Beet herrscht, ob das nun Ihre köstliche Tomate war oder das besonders schöne Hornveilchen.

Solange Sie wissen wie die Sorte genau heisst, können Sie im Internet nachlesen ob es ein F1 Hybrid ist. Wenn nicht, einfach probieren und schauen. Bei Wildsorten dürfte es in der Regel kein Problem sein.

Welches Saatgut sammeln?

Althaea cannabina Saat sammeln in Papiertüte © Isabelle van Groeningen

Althaea cannabina Saatgut in Papiertüte sammeln

Am interessantesten sind die kurzlebenden Pflanzen von denen Sie größere Mengen brauchen. Ideal sind einjährige Sommerblumen wie Duftwicken, Kosmeen oder Ziertaback. Dazu gehören auch Kräuter, wie Dill, Koriander und Kerbel. Ähnliches gilt für Zweijährigen, wie Fingerhut, Königskerze und Muskatellsalbei. Eisenkraut, Akelei und Prachtkerze sind zwar kurzlebende Gartengäste, die man allerdings gerne auch in größeren Mengen in die Beete streut.

Wie sammelt man Saatgut?

Sammeln Sie an einem trocknen Tag. Warten Sie, bis die Kapsel anfängt zu trocknen und braun zu werden. Erst dann ist sie voll entwickelt und gereift. Wenn die Kapsel noch nicht geöffnet ist, einfach abschneiden und in eine Papiertüte oder offenen Behälter füllen. Wenn sie schon ein wenig geöffnet sind und ein Großteil des Saatguts droht zu Boden zu fallen, stülpen Sie eine Papiertüte über die Stängel und brechen Sie es dann mit einer schnellen Bewegung ab. Brötchentüten sind dafür ideal! Wenn die Saatkapsel gut getrocknet ist, kann man meistens das Saatgut aus der Kapsel rausschütteln. Eventuell sollte man die Schalen och einmal durch ein Küchensieb schütteln, oder in einem Suppenteller sanft die schalen wegpusten.

Aufbewahrung

Lagern Sie das Saatgut nie in luftgeschlossenen Behältern oder Gläsern, da es sonst nicht richtig trocknet: es ist wichtig, dass keine Feuchtigkeit bleibt, sonst besteht die Gefahr, dass sich Schimmel bildet. Am besten das Saatgut dann bis zum nächsten Frühjahr an einem dunklen, kühlen und trocknen Ort lagern. Immer mit Namen und Datum kennzeichnen: das Gehirn ist auch hiermit nicht so zuverlässig wie man hofft. Sie kennen bestimmt auch das Problem mit dem Rest Tomatensoße, wo man denkt, dass sie klar zu erkennen sein wird in der Tiefkühltruhe, aber man 6 Monate später nicht weiß, ob es nun Soße, Suppe oder vielleicht doch Gulasch ist.  Das Datum ist auch wichtig. Tütchen Sammeln sich schnell an und es ist erstaunlich wie viele Jahren später sie immer noch herum liegen und Staub ansammeln.

Althaea cannabina Saat trocknen © Isabelle van Groeningen

Althaea cannabina Saat trocknen und dokumentieren!

Diebstahl

Wenn Sie unterwegs irgendwo etwas sehen was Ihnen gefallt, sollten Sie immer vorher fragen, ob Sie ein wenig Saatgut mitnehmen dürfen. Ungefragt nehmen ist Diebstahl. Gärten wie Sissinghurst und Hadspen haben Pflanzen verloren die die Gärtner über viele Jahre mühevoll selektiert hatten, nur weil Gartenbesucher alle Saatkapseln geklaut haben. Das ärgerliche daran ist, dass die meisten Saatkapseln geklaut werden bevor sie überhaupt reif sind, und das damit das Saatgut keine Überlebenschance hat.  Geklautes hinterlässt immer ein schlechtes Gewissen; Geschenktes ist immer etwas besonders Wertvolles!

Saat ernten - Mohnkapsel erntereif © Isabelle van Groeningen

Saatgut ernten – erntereife Mohnkapsel