Schneeglöckchen teilen

06. April 2019 von Isabelle Van Groeningen
Kategorien: Frühling, Jahreszeiten, Übers Gärtnern, Zwiebeln | Schlagwörter: , , |

Beitrag Drucken
Die ersten Nasen © Isabelle van Groeningen

Die ersten Nasen

Sie waren einfach wunderbar dieses Jahr. Wochenlang haben die fröhlichen, kleinen, weißen Zwiebeln munter meine Tage schön gemacht. Schneeglöckchen sind die ersten der Saison. Seriöse Galantophile (Sammler von Schneeglöckchen) haben natürlich auch Sorten, die schon im Herbst blühen. Galanthus reginae-olgae, eine Sorte die aus Griechenland stammt, blüht zwischen Ende September und Dezember.

Diese lange, entspannte Blütensaison hat mir die Möglichkeit gegeben, sie genauer zu beobachten und einige besonders interessante Sorten zu sichten. Leider sind einige davon namenlos. Eine Sorte habe ich aus meinem Garten in England mitgebracht. Die war schon da, als wir Anfang der neunziger Jahre einzogen. Eine große, kräftige Sorte, die immer schon besonders früh war (sie fing immer in der dritten Januarwoche an zu blühen).

Meine Englischen Schneeglöckchen © Isabelle van Groeningen

Meine Englischen Schneeglöckchen

Eine andere stammt aus dem Garten meiner Eltern und hat einen ungewöhnlichen grünen Punkt auf ihren Blütenblättern. Galanthus elwesii ‘Polar Bear‘ ist eine relativ neue, holländische Züchtung, die sehr gerundete Blütenblätter hat. Das Besondere an dieser Form ist, dass ihre Blüten weniger geneigt sind und beim Aufblühen streckt sie ihre Blütenblätter stark zurück.

Schneeglöckchen teilen

Lang etablierte Gtuppe © Isabelle van Groeningen

Lang etablierte Gtuppe

Obwohl jedes Jahr einige neue Sorten unsere Sammlung bereichern, ist es auch einfach schön, größere Mengen zu sehen. Inzwischen sind aus den unbekannten aber beliebten Sorten aus England und Belgien kräftigere Tuffs geworden und ich möchte sie noch teilen und vermehren, bevor sie sich wieder für die Saison zurückziehen. Obwohl es eigentlich am besten ist, sie während ihrer Ruhephasen auszugraben und umzusetzen, hat man das Problem sie zu finden. Deshalb ist es auch möglich, sie jetzt kurz nach der Blüte, wo das Laub noch sichtbar ist, auszugraben und vorsichtig zu teilen. Danach zwei bis drei Zwiebeln zusammen wieder liebevoll auf die gleiche Tiefe pflanzen. Am besten mit ein wenig Zwiebeldünger. Wichtig ist auch, danach sofort die Pflanzen gut zu gießen.

„In the Green“

In englischen Zwiebelgärtnereien kann man um diese Jahreszeit Schneeglöckchen „in the green“ kaufen. Bündel von frischen Zwiebeln mit Laub. Im Herbst kann es schon öfter passieren, dass die Zwiebelchen schon zu lange aus der Erde waren und dabei völlig vertrocknet sind und dann können sie nicht mehr loslegen, wenn sie wieder in die Erde kommen.

Lassen Sie sich nicht völlig verführen von allem was gerade im Garten aus der Erde geschossen kommt und sie bei jeder Gartenbegehung ablenkt. Denken Sie voraus an die allerersten Gartenfreude der Saison und machen Sie es sich noch schöner!

Gefüllte Schneeglöckchen © Isabelle van Groeningen

Gefüllte Schneeglöckchen

Beitrag Drucken

Auch interessant:

Isabelle Van Groeningen

Über Isabelle Van Groeningen

Dr. Isabelle Van Groeningen – Zur Person Isabelle Van Groeningen ist eine international anerkannte Gartenhistorikerin, -designerin und –beraterin, die ihre langjährige Erfahrung in diesen Bereichen sowohl durch Vorlesungen und Vorträge als auch durch schriftliche Beiträge in der Fachliteratur weitergibt. 1983 übersiedelte sie von ihrem Geburtsland Belgien nach England, um Horticulture an den Royal Botanic Gardens Kew zu studieren. Nach erfolgreichem Abschluss mit dem „Kew Diploma in Horticulture“ fertigte sie ihre Doktorarbeit im Fach historische Garten- und Landschaftsrestaurierung an der York University an. Ihr besonderes Interesse gilt der Anordnung von Stauden im Garten, von der traditionellen englischen Staudenrabatte bis hin zur lockereren ökologisch-orientierten Pflanzweise, wie sie in Deutschland und den Niederlanden praktiziert wird. Gartendesign 1992 gründete Isabelle Van Groeningen zusammen mit Gabriella Pape die Firma Land Art Ltd., deren Projekte seit Anbeginn einen weiten Bereich abdecken und sich – je nach Auftraggeber und Situation – mit historischen ebenso wie modernen Gartenanlagen befassen. Im Jahre 2000 gewann Land Art Ltd. bei der Hampton Court Flower Show eine Goldmedaille und die „Best in show“-Auszeichnung für den bis dahin größten Schaugarten mit dem Titel „Go Organic“. Dazu kam 2007 die zweithöchste Auszeichnung, eine „Silver Gilt“–Medaille, bei der weltberühmten Chelsea Flower Show für einen im Auftrag des Daily Telegraph geschaffenen Schaugarten: ein von Karl Foersters Senkgarten in Bornim bei Potsdam inspirierter Garten. Isabelle Van Groeningen hat sich schon frühzeitig dem biologischen Gärtnern verschrieben und sich zum Ziel gesetzt, umweltfreundliche Gärten schaffen. Dabei ist zum Beispiel der sparsame Umgang mit Wasser ein wichtiger Faktor sowohl bei der Gesamtgestaltung des Gartens als auch bei der Auswahl der Pflanzen.