Frühherbstliche Farbe

13. Oktober 2019 von Isabelle Van Groeningen
Kategorien: Herbst, Jahreszeiten, Übers Gärtnern | Schlagwörter: , , , |

Beitrag Drucken
Euonymus alatus 'Compactus' © Isabelle van Groeningen

Euonymus alatus ‘Compactus’ – Farbe im Frühherbst

Von nun an können Sie meine wöchentlichen Beiträge entweder auf Englisch oder auf Deutsch lesen. Ich hoffe, es wird Ihnen gefallen.

From now on you can choose to read my weekly writings in either English or in German, I hope you will enjoy this – go to the English version.

Von Tag zu Tag wird es interessanter, zu Hause bei einer schönen Tasse Tee (oder Kaffee, oder sogar etwas Stärkerem) zu sitzen und weitere Gartenprojekte für die kommenden zu planen. Stürmische Winde und kurze Schauer verdeutlichen Ihnen, dass der Herbst wirklich gekommen ist, wenn die ersten bunten Blätter zu Boden fallen. Das abendliche Sonnenlicht fängt sich in den Spitzen der Sträucher und die Bäume warten mit feuriger Herbstfarbe auf. Von Tag zu Tag wird dieses Feuerwerk besser, da mehr Pflanzen ihre Farbe ändern, auch wenn der Kontrast zu der noch teilweise grünen Kulisse einiger Bäume wie der Eichen beeindruckend ist. Einige Pflanzen sind zuverlässig herbsttauglich, andere sind je nach Jahreszeit und Lage gut, einige tun einfach nie etwas und verwandeln sich von grün zu braun zu nichts. Die beliebte Syringa ist ein solcher Kandidat. Sie ist wunderbar während drei Wochen Blütezeit, im Herbst mattgrün und im Winter nicht spannend.

Kletterpflanzen für eine zuverlässige Frühherbstfarbe

Parthenocissus quinquefolia 'Engelmanii' Farbe im Frühherbst © Isabelle van Groeningen

Parthenocissus quinquefolia ‘Engelmanii’

Einige Pflanzen sind wirklich zuverlässig für eine gute Herbstshow. Den Anfang macht die Rebe. Alle scheinen gleich gut zu sein, so dass alle Schattierungen von blass, transparent gelb bis feurig tiefrot reichen. Was ich an diesem selbsthaftenden Kletterer, der sich auch für eine nach Norden gerichtete Wand eignet liebe ist, dass sich das Blatt oben am Blattstiel ablöst und etwa 10 cm lange, leuchtend rote Blattstiele wie bei einem Igel hervorstehen lässt. Bald werden auch diese abfallen, aber in der Zwischenzeit sorgen sie für eine ungewöhnliche Fassadengestaltung.

Vitis coignetii leaf © Isabelle van Groeningen

Vitis coignetii Blatt

Ebenso gut sind die echten Reben, oder Vitis-Arten. Mein absoluter Favorit ist der großblättrige, kräftige Kletterer Vitis coignettiae. Auch hier werden alle Farbnuancen zwischen hellstem Gelb, Orange und tiefem Weinrot dargestellt.

Frühe feurige Sträucher, die eine gute Farbe für Herbst und Winter bieten.

Acer palmatum 'Bi-Hoo' © Isabelle van Groeningen

Acer palmatum ‘Bi-Hoo’

Im Moment gibt es mehrere Pflanzen, deren Herbstfarbe der ihrer Triebe entspricht. Verschiedene Cornus- und Acer-Sorten, die für ihre atemberaubende Winterfarbe bekannt sind, befinden sich an dem Punkt, an dem Laub und Stiele perfekt zusammenpassen. Acer palmatum ‘Bi-Hoo’ ist apricot bis gelb in Blatt und Stiel, ebenso wie Cornus sanguinea ‘Midwinter Fire’, Acer palmatum ‘Sangokaku’ färbt sich gerade orange-rot, während Cornus alba ‘Sibirica’ einen perfekten dunkelroten Farbton erreicht hat. Obwohl die Stängel nicht rot wie das Laub sind, hat Euonymus alatus ‘Compactus’ interessante, geflügelte Zweige, die im Winter sehr ansprechend sind. Im Moment ist dieser Strauch am schönsten und erzeugt einen leuchtend roten Farbtupfer, der weit und breit sichtbar ist.

Verteilen Sie die Farbe über den gesamten Garten.

Die herbstlichen Farbtupfer sind überall zu finden. Auf dem Parkplatz leuchten die Amelanchiers orange, ebenso wie im Japanischen Garten. Hier beginnt die Prunus yedoensis gerade erst sich zu färben, während die Cercidiphyllum japonicum heute in einem warmen Buttergelb erstrahlt und ihren köstlichen Karamellduft verbreitet.

Farbe in der Staudenrabatte

Euphorbia paulstrus 'wahlenburg's Glorie' © Isabelle van Groeningen

Euphorbia paulstrus ‘wahlenburg’s Glorie’ © Isabelle van Groeningen

In der Staudenrabatte ist die Euphorbia palustris ‘Wahlenburg Glorie’ transluzent rot geworden, während das matt-grüne, müde Laub der Pfingstrosen beginnt, orange-rot und rotbraun zu werden. Die entzückend luftige Gillenia trifoliata sorgt für einen Hauch von Orange, Nepeta kubanika entwickelt sanfte Farben. Gelbe Streifen werden in der Mitte der Rabatte durch das elegante Veronicastrum virginicum ‘Album’ hinzugefügt und in der Nähe des Randes präsentieren sich die Amsonias in einem weichen, glänzenden Gelb.

Pfingstrose © Isabelle van Groeningen

Pfingstrose

Gräser wie Miscanthus sinensis ‘Flamingo’ verblassen langsam und trocknen, während Molinia arundincaea ‘Windspiel’ beginnt, seinen goldorangenen Glanz zu erlangen.

Der Herbst ist die beste Zeit zum Pflanzen.

Ich wiederhole mich vielleicht, aber ich werde immer wieder gefragt, wann die beste Zeit zum Pflanzen ist. Tun Sie es jetzt, während der Boden feucht und warm ist und die Pflanzen noch aktiv sind. Sie werden sich nicht nur schneller etablieren und schneller wachsen, Sie werden sie auch schon diesen Winter genießen können, egal wie klein sie noch sind! Geben Sie ihnen ein großzügiges Loch, fügen Sie Kompost und Mykorrhiza hinzu, schneiden Sie die Wurzeln ein wenig und gießen Sie gut. Achten Sie darauf, sie nicht tiefer zu pflanzen, als sie es waren.

Beitrag Drucken

Auch interessant:

Isabelle Van Groeningen

Über Isabelle Van Groeningen

Dr. Isabelle Van Groeningen – Zur Person Isabelle Van Groeningen ist eine international anerkannte Gartenhistorikerin, -designerin und –beraterin, die ihre langjährige Erfahrung in diesen Bereichen sowohl durch Vorlesungen und Vorträge als auch durch schriftliche Beiträge in der Fachliteratur weitergibt. 1983 übersiedelte sie von ihrem Geburtsland Belgien nach England, um Horticulture an den Royal Botanic Gardens Kew zu studieren. Nach erfolgreichem Abschluss mit dem „Kew Diploma in Horticulture“ fertigte sie ihre Doktorarbeit im Fach historische Garten- und Landschaftsrestaurierung an der York University an. Ihr besonderes Interesse gilt der Anordnung von Stauden im Garten, von der traditionellen englischen Staudenrabatte bis hin zur lockereren ökologisch-orientierten Pflanzweise, wie sie in Deutschland und den Niederlanden praktiziert wird. Gartendesign 1992 gründete Isabelle Van Groeningen zusammen mit Gabriella Pape die Firma Land Art Ltd., deren Projekte seit Anbeginn einen weiten Bereich abdecken und sich – je nach Auftraggeber und Situation – mit historischen ebenso wie modernen Gartenanlagen befassen. Im Jahre 2000 gewann Land Art Ltd. bei der Hampton Court Flower Show eine Goldmedaille und die „Best in show“-Auszeichnung für den bis dahin größten Schaugarten mit dem Titel „Go Organic“. Dazu kam 2007 die zweithöchste Auszeichnung, eine „Silver Gilt“–Medaille, bei der weltberühmten Chelsea Flower Show für einen im Auftrag des Daily Telegraph geschaffenen Schaugarten: ein von Karl Foersters Senkgarten in Bornim bei Potsdam inspirierter Garten. Isabelle Van Groeningen hat sich schon frühzeitig dem biologischen Gärtnern verschrieben und sich zum Ziel gesetzt, umweltfreundliche Gärten schaffen. Dabei ist zum Beispiel der sparsame Umgang mit Wasser ein wichtiger Faktor sowohl bei der Gesamtgestaltung des Gartens als auch bei der Auswahl der Pflanzen.