Invasive Selbstsämer unter Kontrolle halten

28. Oktober 2019 von Kaiserin
Kategorien: Herbst, Jahreszeiten, Probleme und Sorgen, Übers Gärtnern | Schlagwörter: , , |

Beitrag Drucken
Aster Mix © Isabelle van Groeningen

Aster Mix – self seeders

(To the English version) Die letzten Monate des Jahres werden mit den wunderbaren Pastelltönen zahlreicher Astern in Szene gesetzt. Ich habe schon einmal über sie geschrieben. Obwohl einige von ihnen perfekte Gartengäste sind, sind einige auch echte Schurken, die in wenigen Jahren den Beet Rand überschreiten, wenn man nicht aufpasst. Einige säen sich selbst aus indem sie Sämlinge in verschiedenen Farben und Höhen über den Garten verteilen, während andere invasive Ausläufer produzieren, die sich schnell über ein Beet ausbreiten können.

In unserem großen Beet auf dem Parkplatz hat sich eine hübsche Gruppe von Aster novae-angliae ‘Violetta’ ausgebreitet. Ich mag die dunkle, intensive Farbe sehr, aber die zahlreichen Sämlinge in verschiedenen Farbtönen von violett bis rosa sind zu einem Problem geworden. Wir haben die unerwünschten Exemplare markiert, damit wir sie nach der Blüte entfernen können.

Übereifrige Selbstsämerinnen und -sämer

Astern sind nicht die einzigen, die sich in Ihrem Garten aussäen können. Viele Pflanzen haben das Potenzial dies zu tun, wenn Ihr Garten ihnen die richtigen Bedingungen bietet um zu keimen. Einige Pflanzen können sich in einem Garten perfekt verhalten, während sie im nächsten zum Albtraum werden. Bodenbeschaffenheit, die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur sind nur einige der Elemente, die für das Keimen eines Samens entscheidend sind.

Sanfte Aussaat von Opportunisten

Montia sibirica © Isabelle van Groeningen

Montia sibirica

Bei einigen Pflanzen finde ich es ein Kompliment, wenn sie sich zu Hause fühlen und sich sanft verteilen, wo immer sie einen geeigneten Platz finden. Sie erzeugen ein dynamisches Gefühl und verändern das Gartenbild von Jahr zu Jahr. Viele von ihnen haben eine kurze Lebensdauer und werden sich von Beet zu Beet durch den Garten winden. Die Nachtkerze ist eine Pflanze, die im Laufe der Jahre glücklich durch meinen Coleshill-Garten wanderte, sich aber nie unangemessen verhielt. In meinem Berliner Schattengarten überrascht mich die zurückhaltende, aber bezaubernde Montia sibirica an verschiedenen Stellen.

Was ist zu tun bei potentiellen Problempflanzen?

Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass es an mir liegt Maßnahmen zu ergreifen, wenn eine Pflanze außer Kontrolle zu geraten droht, bevor sie zu einem ernsthaften Problem wird. Die einfachste Lösung besteht darin, die Pflanze kurz nach der Blüte zurück zu schneiden, lange bevor die Samen Zeit zum Reifwerden haben. Der Frauenmantel (Alchemilla mollis) ist eine solche Pflanze, die ich immer dann zurückschneide, wenn die Blüten ihre frische, hellgrüne Farbe verlieren, bevor sie braun werden. Schneidet man sie zu spät zurück, wird sie sich im ganzen Garten ausbreiten. Akelei und Lungenkraut sind auch Pflanzen die ich gerne im Auge behalte, da sie sich leicht kreuzen. Dies führt zu unerwünschten Sämlingen, die sich von der Mutterpflanze unterscheiden.

Entsorgen Sie die echten Bedrohungen

Ich bin nur dann bereit diesen Aufwand zu betreiben, wenn ich die Pflanze wirklich mag. Wenn Ihnen eine Pflanze nicht wirklich gefällt, ist es einfach nicht das Risiko wert, dass sie Ihren Garten ruiniert oder viel unnötige Arbeit verursacht. In einem solchen Fall gibt es nur eine sehr radikale Lösung: Entfernen Sie sie vollständig. Wenn sie ein Garten-Softie sind, kein Problem. Einfach ausgraben, in einen Topf werfen und vor die Haustür oder das Gartentor mit einem kleinen Schild “Ich brauche ein neues Zuhause” stellen. Sie werden überrascht sein, wie schnell diese Pflanze einen glücklichen neuen Besitzer gefunden haben wird!

Einige meiner Lieblings-Selbstsämer:

  • Aquilegia – Akelei
  • Digitalis purpurea – Fingerhut
  • Geranium pyrenaicum ‘Bill Wallace’ – Pyrenäen-Storchschnabel
  • Kentranhtus rubra ° – Spornblume
  • Meconopsis cambrica – Wald-Scheinmohn
  • Montia sibirica – Sibirisches Tellerkraut
  • Oenothera biennis ° – Zweijährige Nachtkerze
  • Oenothera stricta ‘Sulphurea’  ° – Duftende Nachtkerze
  • Papaver somniferum ° – Schlafmohn
  • Potentilla recta var. sulphurea  °- Hohes Fingerkraut
  • Rudbeckia triloba °  – Dreilappige Sonnenhut
  • Stipa tenuissima ° – Mexikanisches Federgrass
  • Tanacetum parthenium ° – Mutterkraut
  • Verbascum ° – Königskerze
  • Verbena bonariensis ° – Eisenkraut

( ° diese Pflanzen bevorzugen eine sonnige Lage)

 

Beitrag Drucken

Auch interessant: