Advent in der Königlichen Gartenakademie – Advent at the Garden Academy

17. November 2019 von Isabelle Van Groeningen
Kategorien: Die Gartenakademie, Winter |

Beitrag Drucken

Zirkustiere auf der Adventsausstellung in der Königlichen Gartenakademie © Isabelle van Groeningen

English version

An diesem Wochenende fand die offizielle Eröffnung unserer Adventsausstellung statt.

Während ich dies schreibe, gibt es immer noch Dutzende von Kollegen, die dekorieren, fegen, aufräumen, Sachen herumtragen. Diese Woche wurde bis in die letzte Ecke alles umdekoriert. Draußen, im Pflanzenverkaufsbereich, wurde der Rest der Gehölze und der Stauden aufgeräumt und neu dekoriert. Die letzten fallenden Blätter wurden unermüdlich aufgefegt. Die festliche Beleuchtung wurde aufgehängt und jetzt ist alles bereit für die Ankunft unserer Weihnachtsbäume in zehn Tagen. Alle Pflanzen, die ins Haus kommen müssen, wurden in die Häuser gebracht. Die Beete wurden aufgeräumt. Die unstrukturierten Stauden wie Katzenminze und Alchemilla mollis wurden abgeschnitten und bekamen ihre Kompostschicht.

Der Weg zwischen dem Kassenpavillon und dem Eingang unter dem Schornstein wurde mit einem Gang aus Hainbuchen- und Wisteria-Bögen neugestaltet. Während der Wintermonate kommen die meisten Besucher so zum Haupteingang und das macht es einladender.

Der Zirkus zieht ein

In den Gewächshäusern wurde jede Ecke aufgeräumt und geputzt. Fensterbänke geräumt, Fenster poliert, Spinnweben entfernt. Montagmorgen um 10 Uhr war das Gewächshaus geleert worden, um mit neuen Möbeln gefüllt und neu dekoriert zu werden. Das Gleiche galt für den zentralen Korridor. Das große Ausstellungshaus, das für verschiedene Zwecke genutzt wird, wurde ebenfalls geleert und neu dekoriert und ist heute ein Pop-up-Floristik-Store in einer großen Zirkusmanege. Das Café ist immer der letzte Bereich, in dem die saisonale Dekoration angebracht wird. Das Thema für dieses Jahr ist “Weihnachtszirkus”. Auch wenn noch nicht alles ganz fertig und bereit ist, haben wir uns alle bereits jetzt in jedes noch so kleine Detail verliebt. Das Zirkusthema ist eines, das das innere Kind in jedem von uns anspricht. Die Magie fasziniert Kinder immer wieder. Tiere aus dem wirklichen Leben wurden durch wunderschöne, lebensgroße Löwen, Bären, Giraffen und Pinguine ersetzt, die von der weltberühmten Steiff-Manufaktur hergestellt wurden.

Gewächshäuser

Adventsvorbreitungen in der Königlichen Gartenakademie © Isabelle van Groeningen

Ich hatte wieder einmal die Ehre, das kleine Zedernholzgewächshaus neu zu dekorieren. Dieses Jahr habe ich es in ein vogelfreundliches Gärtnergewächshaus verwandelt. Ich habe immer davon geträumt, ein so kleines Gewächshaus zu haben, in dem man frühes Gemüse und die ersten Einjährigen säen kann und generell herumtrödeln kann, wenn das Wetter zu schlecht ist, um draußen zu arbeiten.

Allerdings hat mich die Sorge jemanden zu finden, der vertrauenswürdig ist und sich um meine grünen Schätze kümmert wenn ich weg bin, hat mich davon abgehalten, in eines dieser begehrten Objekte zu investieren. Es ist nicht kompliziert einen Nachbarn zu bitten, sich ein paar Tage lang um die Katze zu kümmern. Jemanden zu bitten, junge und empfindliche Sämlinge zu gießen ist eine ganz andere Sache. Nur Sie wissen, welche Pflanzen mehr Wasser brauchen wenn es heiß und sonnig ist und welche nicht gegossen werden sollten, wenn es kühler ist, damit sie nicht verrotten. Meine Belohnung für all die Jahre der Geduld die ich damit verbracht habe Stecklinge und Setzlinge auf verschiedenen Fensterbänken zu züchten, ist die Gartenakademie mit ihren 11 wunderschönen großen Gewächshäusern, auch wenn einige von ihnen nicht mehr für den Pflanzenanbau genutzt werden.

Adventsausstellung in der Königlichen Gartenakademie © Isabelle van Groeningen

Ich hoffe, Sie verzeihen mir, dass ich es diese Woche kurzgehalten habe, aber die Arbeit ruft. Wenn Sie können, kommen Sie uns besuchen, wir haben bis zum 22. Dezember geöffnet. Andernfalls müssen Sie sich an den Fotos auf unserer Website, Facebook, Pinterest und Instagram erfreuen.

Beitrag Drucken

Auch interessant:

Isabelle Van Groeningen

Über Isabelle Van Groeningen

Dr. Isabelle Van Groeningen – Zur Person Isabelle Van Groeningen ist eine international anerkannte Gartenhistorikerin, -designerin und –beraterin, die ihre langjährige Erfahrung in diesen Bereichen sowohl durch Vorlesungen und Vorträge als auch durch schriftliche Beiträge in der Fachliteratur weitergibt. 1983 übersiedelte sie von ihrem Geburtsland Belgien nach England, um Horticulture an den Royal Botanic Gardens Kew zu studieren. Nach erfolgreichem Abschluss mit dem „Kew Diploma in Horticulture“ fertigte sie ihre Doktorarbeit im Fach historische Garten- und Landschaftsrestaurierung an der York University an. Ihr besonderes Interesse gilt der Anordnung von Stauden im Garten, von der traditionellen englischen Staudenrabatte bis hin zur lockereren ökologisch-orientierten Pflanzweise, wie sie in Deutschland und den Niederlanden praktiziert wird. Gartendesign 1992 gründete Isabelle Van Groeningen zusammen mit Gabriella Pape die Firma Land Art Ltd., deren Projekte seit Anbeginn einen weiten Bereich abdecken und sich – je nach Auftraggeber und Situation – mit historischen ebenso wie modernen Gartenanlagen befassen. Im Jahre 2000 gewann Land Art Ltd. bei der Hampton Court Flower Show eine Goldmedaille und die „Best in show“-Auszeichnung für den bis dahin größten Schaugarten mit dem Titel „Go Organic“. Dazu kam 2007 die zweithöchste Auszeichnung, eine „Silver Gilt“–Medaille, bei der weltberühmten Chelsea Flower Show für einen im Auftrag des Daily Telegraph geschaffenen Schaugarten: ein von Karl Foersters Senkgarten in Bornim bei Potsdam inspirierter Garten. Isabelle Van Groeningen hat sich schon frühzeitig dem biologischen Gärtnern verschrieben und sich zum Ziel gesetzt, umweltfreundliche Gärten schaffen. Dabei ist zum Beispiel der sparsame Umgang mit Wasser ein wichtiger Faktor sowohl bei der Gesamtgestaltung des Gartens als auch bei der Auswahl der Pflanzen.