Trotz Wintereinbruch ist der Frühling da – Vorfrühling – Spring has arrived despite the arrival of Winter

01. März 2020 von Isabelle Van Groeningen
Kategorien: Frühling, Jahreszeiten, Nicht kategorisiert, Winter, Zwiebeln | Schlagwörter: |

Beitrag Drucken
Puschkinia mitschenkoana © Isabelle van Groeningen

Puschkinia mitschenkoana

  Read the English text – Mit Entsetzen habe ich die dicken weißen Schneeflocken beobachtet, die die letzten Tage leise auf unsere Gewächshausdächer runterrieselten. Ich liebe dieses etwas ungewöhnliche Gewächshausleben. Sowohl das Büro als auch unseren Seminarraum sind alte, renovierte Glashäuser, heutzutage dreifach verglast und beheizt.

Man bemerkt jeden Wetterwechsel: jeden Sonnenstrahl, der sich präsentiert, das Prasseln des Regens, das Trommeln des Hagels. Selbst wenn das Thermometer im Sommer auf über 40 Grad Celsius steigt, sorgt das natürliche Tageslicht für eine wunderbare Arbeitsumgebung. Berlin scheint Glück gehabt zu haben: Der Schnee ist nicht geblieben (zur großen Erleichterung unserer Gärtner), der Frost war mäßig, so dass die Blumen keinen Schaden genommen haben.

Die Staffelübergabe von Winter zu Vorfrühling

Vorfrühling - Corylopsis pauciflora © Isabelle van Groeningen

Vorfrühling – Corylopsis pauciflora

Ich bin immer beunruhigt, wenn die Temperatur zu dieser Jahreszeit sinkt. Die zauberhaften, mutigen Bäume und Sträucher, die seit weit vor Weihnachten ununterbrochen blühen, erreichen nun ihr Crescendo. Der Kirschbaum Prunus subhirtella ‘Autumnalis’ ist eine Wolke aus weißen Schneeflocken, Jasminum nudiflorum ein knall Gelb, der Viburnum x bodnantense ‘Dawn’ und Lonicera purpusii eine herrliche Duftwolke. Während sich Hamamelis und die Schneeglöckchen langsam dem Ende nähern, zeigen die ersten frühen Sträucher zaghaft ihr Verlangen, ihre Blüten zu öffnen. Sobald dieser Kälteeinbruch vorbei ist, werden die Magnolia stellata Blüten ihre weichen, pelzigen Kelchblätter abwerfen, damit die weißen Blütenblätter ihren zarten Duft in der Abendluft verbreiten können. Auch der Scheinhasel, Corylopsis pauciflora will die neue Jahreszeit einleiten und hat zaghaft die ersten glockenförmigen Blüten geöffnet, und die mit Spannung erwartete Kornelkirsche mit ihren erfrischend gelben Blümchen ist erschienen. Auch die unspektakulären, aber himmlisch duftenden Blüten der Schleimbeere Sarococca begleiten uns bereits.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Die Frühe Zwiebel

Scilla bifolia 'Rosea' © Isabelle van Groeningen

Scilla bifolia ‘Rosea’

Was mich bei meinem gestrigen Rundgang in der Königlichen Gartenakademie am meisten aufgemuntert hat, waren die zahlreichen kleinen Zwiebeln – die frühen Helden. Im Park auf meinem Weg zur Akademie kleiden tausende von Krokussen den Rasen und auch in unserer Staudenrabatte gibt es zahlreiche Krokusse, die eine wichtige Frühfutterstation für hungrige Bienen darstellen. Zwischen den schützenden Buchenblättern in unserem Bienengarten verbreiten die kleinen rosafarbenen Blütensterne von Scilla bifolia ‘Rosea’ ihren bescheidenen Jubel. Die subtilen Blautöne der Anemone nemorosa verstärken sich, während diese kleinen Schönheiten kurz davor sind, ihre blauen Blütenköpfe zu heben.

Saisonaler Genuss

Crocuses © Isabelle van Groeningen

Echter Vorfrühling mit Krokussen

Viele murren, dass dieser Winter bisher kein richtiger Winter war, dass die Temperaturen viel zu mild waren, so dass Schädlinge und Krankheiten nicht abgetötet wurden.  Ich freue mich über diesen Winter. Das frühe Eintreffen der ersten Frühlingszeichen, der reizende Vorfrühling, die lange Saison der Winterblüher. Dank dieser sanften Jahreszeit haben wir Zeit, jede dieser mutigen Pflanzen zu genießen und zu bewundern, und die Bienen können zu einer Zeit, in der sie oft auf ihre Reserven angewiesen sind, auf Nahrungssuche gehen.

 

Beitrag Drucken
Isabelle Van Groeningen

Über Isabelle Van Groeningen

Dr. Isabelle Van Groeningen – Zur Person Isabelle Van Groeningen ist eine international anerkannte Gartenhistorikerin, -designerin und –beraterin, die ihre langjährige Erfahrung in diesen Bereichen sowohl durch Vorlesungen und Vorträge als auch durch schriftliche Beiträge in der Fachliteratur weitergibt. 1983 übersiedelte sie von ihrem Geburtsland Belgien nach England, um Horticulture an den Royal Botanic Gardens Kew zu studieren. Nach erfolgreichem Abschluss mit dem „Kew Diploma in Horticulture“ fertigte sie ihre Doktorarbeit im Fach historische Garten- und Landschaftsrestaurierung an der York University an. Ihr besonderes Interesse gilt der Anordnung von Stauden im Garten, von der traditionellen englischen Staudenrabatte bis hin zur lockereren ökologisch-orientierten Pflanzweise, wie sie in Deutschland und den Niederlanden praktiziert wird. Gartendesign 1992 gründete Isabelle Van Groeningen zusammen mit Gabriella Pape die Firma Land Art Ltd., deren Projekte seit Anbeginn einen weiten Bereich abdecken und sich – je nach Auftraggeber und Situation – mit historischen ebenso wie modernen Gartenanlagen befassen. Im Jahre 2000 gewann Land Art Ltd. bei der Hampton Court Flower Show eine Goldmedaille und die „Best in show“-Auszeichnung für den bis dahin größten Schaugarten mit dem Titel „Go Organic“. Dazu kam 2007 die zweithöchste Auszeichnung, eine „Silver Gilt“–Medaille, bei der weltberühmten Chelsea Flower Show für einen im Auftrag des Daily Telegraph geschaffenen Schaugarten: ein von Karl Foersters Senkgarten in Bornim bei Potsdam inspirierter Garten. Isabelle Van Groeningen hat sich schon frühzeitig dem biologischen Gärtnern verschrieben und sich zum Ziel gesetzt, umweltfreundliche Gärten schaffen. Dabei ist zum Beispiel der sparsame Umgang mit Wasser ein wichtiger Faktor sowohl bei der Gesamtgestaltung des Gartens als auch bei der Auswahl der Pflanzen.