Der Kopf reist

10. Mai 2020 von Isabelle Van Groeningen
Kategorien: Gärten | Schlagwörter: , |

Beitrag Drucken
Foerster Garten © Isabelle van Groeningen

Imaginäre Gartenbesuche

Read the English text – Auch wenn die Bewegungsfreiheit Momentan eingeschränkt ist, hält nicht uns davon ab den Kopf auf reise zu schicken.  Wenn ich durch meinen eigenen Garten gehe, die Pflanzen beobachte, die im Frühling erscheinen, Blüten entwickeln oder sich in ein leuchtendes Herbstschauspiel verwandeln, werden oft Erinnerungen wach, die mit dieser Pflanze verbunden sind.  Bestimmte Pflanzen erinnern mich immer an besondere Gärten, die ich in der Vergangenheit besucht habe. Da die Pflanzen saisonbedingt sind, sind die geistigen Besuche in diesen Gärten, imaginäre Gartenreisen, von den Jahreszeiten bestimmt.

Hillier Arboretum, Hampshire, England

Hillier Arboretum © Isabelle van Groeningen

Hillier Arboretum

Zu Beginn des Jahres, wenn alles noch scheinbar schlafend im Garten liegt, wandern meine Gedanken durch den farbenfrohen Wintergarten des Hilliers Arboretum in Hampshire. Strahlend weiße Birken, Zierkirschen mit rötlicher Rinde und grüne Ahornbäume kontrastieren mit der farbenfrohen Winterrinde von Weiden, Hartriegeln und Zierbrombeeren. Einige wenige Immergrüne Gehölze bieten einen zusätzlichen Farbkontrast.

Caerhays, Cornwall, England

Caerhays © Isabelle van Groeningen

Caerhays

Ich habe Februarferien in Cornwall verbracht, wo die Temperaturen zur Mittagszeit mild genug waren, um draußen ein köstliches Mittagessen mit Meeresfrüchten zu genießen. Die Gärten von Cornwall sind berühmt für ihre atemberaubenden Sammlungen von Magnolien und Rhododendren und nicht ganz winterharte haushohen Kamelien. Caerhays ist einer der spektakulärsten Gärten mit einer langen Tradition im Sammeln und Züchten dieser Pflanzen.

Caerhays Magnolia © Isabelle van Groeningen

Caerhays Magnolia

Wisley, Surrey, England

Wisley Alpine House © Isabelle van Groeningen

Wisley Alpine House

Als Studentin verbrachte ich ein Jahr in Wisley und besuchte es später bei vielen Gelegenheiten. Am Anfang des Jahres gefällt es mir besonders gut. Im März, wenn das Leben draußen beginnt und die ersten zarten Farbakzente von frühen Rhododendren und Magnolien sichtbar werden, ist das Alpenhaus schon in Schwung. Ich liebe die altmodische, zur Kühlung der Wurzeln in Sand gebettete Topfausstellung dieser kleinwüchsigen Pflanzen, die normalerweise in der trockenen, frischen Luft kühler alpiner Regionen in großer Höhe wachsen.

Wisley © Isabelle van Groeningen

Wisley

Arboretum Kalmthout, Antwerpen, Belgien

Arboretum Kalmthout Pavillion mit Prunus © Isabelle van Groeningen

Arboretum Kalmthout Pavillion mit Prunus

Dies ist der Garten “meiner Kindheit”, ganz in der Nähe des Ortes, an dem ich aufgewachsen bin und wo ich als Student meine Gärtnerkarriere begann. Obwohl diese beeindruckende Pflanzensammlung zu allen Jahreszeiten interessant ist, ist sie zu Beginn des Jahres besonders beeindruckend. Im Januar und Februar ist sie wegen ihrer weltberühmten Zaubernuss-Sammlung ein Ort den man sehen muss, und im März und Anfang April bewundere ich dieser Garten ebenso wegen seine beeindruckenden Sammlung japanischer Kirschbäume und Zieräpfel, die in hellweißen bis blassrosa Wolken inmitten der hohen immergrünen Koniferen blühen. Natürlich hört es damit nicht auf, denn es gibt unter Anderem beeindruckende Kollektionen von Rhododendren und Hortensien, die für viel Farbe und Abwechslung sorgen, bis die Herbstfärbung einsetzt.

Arboretum Kalmthout Rhododendron © Isabelle van Groeningen

Arboretum Kalmthout Rhododendron

Glenarn, in der Nähe von Glasgow, Schottland

Glenarn Rhododendron © Isabelle van Groeningen

Glenarn Rhododendron

Die Westküste Schottlands ist im Mai und Anfang Juni einen Besuch wert, wenn die Gärten mit riesigen Rhododendren und Unterpflanzung von Kandelaber-Primeln leuchten und die magischen blauen Himalaya-Scheinmohnpflanzen zu blühen beginnen. Dank des Golfstroms bietet das milde, kühle Klima ideale Wachstumsbedingungen für viele Rhododendronarten, die aus dem Himalaja stammen. Einige von ihnen erreichen große Höhen und produzieren Blätter, die 50 cm oder mehr lang sind, und Blütenköpfe, die größer als mein Kopf sind. Glenarn ist einer der wenigen Gärten, in denen die Sammlungen ständig erweitert werden.

Glenarn Meconopisis - mental garden visits © Isabelle van Groeningen

Glenarn Meconopisis

Sissinghurst, Kent, England

Sissinghurst Rose Garden © Isabelle van Groeningen

Sissinghurst Rose Garden

Obwohl Englands berühmtester Garten Sissinghurst zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert ist, ist die Rosensaison natürlich einer der schönsten Momente. Mitte Juni blühen die Ramblerrosen im Obstgarten, Rosa mullighani sieht aus wie ein großes weißes, blumiges Kissen inmitten des weißen Gartens und die zahlreichen historischen Rosen im Rosengarten zeigen sich von ihrer besten Seite. Begleitet werden sie von farblich abgestimmten Stauden und zahlreichen einjährigen Pflanzen, die zusammen mit vielen Dahlien und anderen nicht winterharte Stauden bis zum Ende der Saison großartig aussehen werden.

Hermannshof, Weinheim, Deutschland

Hermannshof © Isabelle van Groeningen

Hermannshof

Ein Besuch lohnt sich immer, aber ich liebe diesen Garten besonders ab dem Hochsommer, wenn die verschiedenen Pflanzungen im Präriestil richtig zur Geltung kommen. Im Juli sieht diese naturalistische Mischung aus Stauden und Gräsern wirklich umwerfend aus, selbst in heißen, trockenen Sommern, wenn viele andere Gärten Mühe haben. Die verschiedenen Pflanzkombinationen und Pflegemaßnahmen, die in diesem Garten gedeihen, machen ihn zu einem der lehrreichsten Gärten, die Sie besuchen können.

Hermannshof - Imaginäre Gartenreisen © Isabelle van Groeningen

Hermannshof

Ifford Manor, Bath, England

Ifford Manor Steps © Isabelle van Groeningen

Ifford Manor Steps

Im Gegensatz zu den meisten anderen Gärten, die bisher erwähnt wurden, ist Ifford Manor einer, den ich wegen seiner beeindruckenden Architektur und nicht wegen seiner Bepflanzung oder Pflanzenvielfalt besuche, obwohl es interessante Pflanzen zu sehen gibt. Es war das Haus von Harold Peto, einem englischen Architekten, der zum Landschaftsarchitekten gewandelt ist und stark von der italienischen Architektur beeinflusst wurde.  Ein Besuch an Ifford fühlt sich an wie eine Reise nach Italien. Er hatte viele Skulpturen und architektonische Gegenstände gesammelt, die in den Garten integriert wurden. Ein kleiner mittelalterlicher Kreuzgang, eine Pergola, ein römisches Bad, kleine Brunnen und zahlreiche Vasen sind sorgfältig im Garten integriert und fügen sich harmonisch in die Landschaft ein.

Ifford Manor © Isabelle van Groeningen

Ifford Manor

Jardin Plume, Normandie, Frankreich

Jardin Plume Wind garden - Imaginäre Gartenreisen © Isabelle van Groeningen

Jardin Plume Windgarten

Dieser um ein traditionelles Bauernhaus in der Normandie gelegene Garten besteht aus verschiedenen Gartenräumen. Jeder hat sein eigenes Thema und seinen eigenen Charakter. An der Ostseite des Hauses liegt der Windgarten, der mit luftigen Stauden und lockeren Gräsern bepflanzt ist, am besten im Frühsommer, vor dem Haus liegt ein formales, Buchs-umschlossenes Parterre, das mit warmen Farben bepflanzt ist. Gelbe, orangefarbene und rote Stauden, Dahlien und Gräser rahmen den Blick über die Obstwiese ein. Westlich des Gebäudes liegt der Herbstgarten, der im September mit späten Stauden und Gräsern blüht. Die höheren Niederschläge in Verbindung mit dem vergleichsweisen milden Wetter beeinflussen die Pflanzenentwicklung stark. Durch diese außergewöhnlich hohen Stauden fühle ich mich wie Alice im Wunderland.

Jardin Plume Autumn garden © Isabelle van Groeningen

Jardin Plume Herbstgarten

Insel Mainau, Baden Württemberg, Deutschland

Insel Mainau Dahlia Garten - Imaginäre Gartenreisen © Isabelle van Groeningen

Insel Mainau Dahlien-Garten

Diejenigen von Ihnen, die meinen, dieser Garten sei für Menschen, die nach einem Ort mit Kinderunterhaltung und bunten Farben suchen, um Oma bei Laune zu halten, sollten sich das noch einmal überlegen. Ja, es gibt immer noch Bereiche mit traditionellen Wechselflor, aber ihr Umfang und ihr Perfektionsgrad machen sie ziemlich beeindruckend. Und ja, es gibt Kinderspielplätze, aber das sind nur Teilbereiche einer wunderschön gestalteten Garten- und Parklandschaft. Ein später Besuch Ende Oktober ist beeindruckend. Das außergewöhnlich milde Klima, das durch die Umgebung des Sees entsteht, macht einen Aufenthalt in der Spätsaison zu einem Vergnügen, wenn es zu Hause bereits kühl und feucht ist. Inmitten der majestätischen Parklandschaft stehen viele Katsura-Bäume (Cercidiphyllum japonicum), deren buttergelbes Herbstlaub herrlich duftende Karamellwolken über die Insel verteilt. In der Nähe des Hauses gibt es mehrere interessante und attraktive Gartenbereiche mit Rosen, Stauden und natürlich auch die beeindruckende und interessante Dahlienausstellung.

Insel Mainau - mental garden visits © Isabelle van Groeningen

Insel Mainau

Foerster Garten, Potsdam, Deutschland

- Imaginäre Gartenreisen

Foerstergarten

Im Laufe der Jahre hatte ich die Möglichkeit, diesen Garten zu allen Jahreszeiten zu besuchen. Jede hat ihren Reiz und ihr Interesse, aber ein Spätherbstbesuch im November ist derjenige, der mir am stärksten in Erinnerung bleibt. Im Hintergrund füllte sich der Himmel mit dunkelgrauen, regengefüllten Wolken, aber der Garten wurde von herbstlichen Sonnenstrahlen aufgehellt. Das Licht war so außergewöhnlich, dass die Fotos von diesem Besuch ungewöhnlich blendend aussehen. Der Japanischer Ahorn beim Teich war leuchtend rot, die Gräser goldgelb und die letzten Astern boten außergewöhnliche Rot- und Blautöne. Aber auch ohne das ungewöhnliche Licht ist das Gartenbild ein farbenfrohes Bild, das zeigt, dass der Herbst nicht trüb, dunkel und grau sein darf.

Jardin Majorelle, Marrakesch, Marokko

Jardin Majorelle - Imaginäre Gartenreisen © Isabelle van Groeningen

Jardin Majorelle

Im Dezember, wenn die Tage am kürzesten sind und der lange kalte Winter vor Ihnen liegt, wirkt ein Besuch in den Gärten des Jardin Majorelle in Marrakesch Wunder für den Geist. Er wurde Anfang des 20. Jahrhunderts vom französischen Künstler Jacques Majorelle angelegt und wurde erst berühmt, nachdem Yves Saint Laurent und sein Partner Pierre Bergé ihn 1980 erwarben.  Die kühne Verwendung von Kobaltblau für die Wände verleiht diesem Garten seinen einzigartigen Charakter. In Kombination mit Kakteen, Sukkulenten und farbenfrohen Bougainvilleas verwandelt er sich in ein exotisches Paradies, weit entfernt von unserem winterlichen und grauen Himmel zu dieser Jahreszeit.

Gehen Sie auf imaginäre Reisen!

Packen Sie also Ihre imaginäre Reisetasche für die Nacht ein (auf diese Weise kann man mit kleinem Koffer reisen) und erlauben Sie Ihrem Kopf, viele Reisen zu unternehmen und beliebte Gärten wieder zu besuchen. Stöbern Sie in alten Fotoalben, oder nutzen Sie das Internet, um den Kopf zu erfrischen und all diese schönen Details wieder aufzunehmen.

Beitrag Drucken
Isabelle Van Groeningen

Über Isabelle Van Groeningen

Dr. Isabelle Van Groeningen – Zur Person Isabelle Van Groeningen ist eine international anerkannte Gartenhistorikerin, -designerin und –beraterin, die ihre langjährige Erfahrung in diesen Bereichen sowohl durch Vorlesungen und Vorträge als auch durch schriftliche Beiträge in der Fachliteratur weitergibt. 1983 übersiedelte sie von ihrem Geburtsland Belgien nach England, um Horticulture an den Royal Botanic Gardens Kew zu studieren. Nach erfolgreichem Abschluss mit dem „Kew Diploma in Horticulture“ fertigte sie ihre Doktorarbeit im Fach historische Garten- und Landschaftsrestaurierung an der York University an. Ihr besonderes Interesse gilt der Anordnung von Stauden im Garten, von der traditionellen englischen Staudenrabatte bis hin zur lockereren ökologisch-orientierten Pflanzweise, wie sie in Deutschland und den Niederlanden praktiziert wird. Gartendesign 1992 gründete Isabelle Van Groeningen zusammen mit Gabriella Pape die Firma Land Art Ltd., deren Projekte seit Anbeginn einen weiten Bereich abdecken und sich – je nach Auftraggeber und Situation – mit historischen ebenso wie modernen Gartenanlagen befassen. Im Jahre 2000 gewann Land Art Ltd. bei der Hampton Court Flower Show eine Goldmedaille und die „Best in show“-Auszeichnung für den bis dahin größten Schaugarten mit dem Titel „Go Organic“. Dazu kam 2007 die zweithöchste Auszeichnung, eine „Silver Gilt“–Medaille, bei der weltberühmten Chelsea Flower Show für einen im Auftrag des Daily Telegraph geschaffenen Schaugarten: ein von Karl Foersters Senkgarten in Bornim bei Potsdam inspirierter Garten. Isabelle Van Groeningen hat sich schon frühzeitig dem biologischen Gärtnern verschrieben und sich zum Ziel gesetzt, umweltfreundliche Gärten schaffen. Dabei ist zum Beispiel der sparsame Umgang mit Wasser ein wichtiger Faktor sowohl bei der Gesamtgestaltung des Gartens als auch bei der Auswahl der Pflanzen.