Spät blühende Astern im Foerster-Garten

18. Oktober 2020 von Isabelle Van Groeningen
Kategorien: Gärten, Herbst, Jahreszeiten, Pflanzen | Schlagwörter: , , |

Beitrag Drucken
Foerstergarten Oktober 2020 © Isabelle Van Groeningen
Foerstergarten Oktober 2020

Read the English text – Letzten Sonntag war ich im Foerster-Garten in Bornim, am Rande von Potsdam. In den vergangenen 30 Jahren habe ich ihn oft besucht, und jeder Besuch war erfreulich. Es gibt immer etwas Schönes, das meine Aufmerksamkeit erregt, unabhängig von der Jahreszeit. Während der langen Sommermonate wimmelt es ununterbrochen von Blumen vieler wichtiger Foerster-Pflanzen wie Delphium, Phlox und Helenium, aber besonders gerne besuche ich ihn im Herbst, da der Garten außergewöhnlich farbenfroh ist.

Selbst in der zweiten Oktoberhälfte gibt es noch zahlreiche Stauden, vor allem Astern, die gerade erst anfangen zu blühen. Diese späten Stauden, kombiniert mit Gräsern und einigen schönen, getrockneten Blütenstrukturen, vor einem leuchtenden Hintergrund von Herbstfarben, können den Garten manchmal fast kitschig aussehen lassen.

Farbe im Herbstgarten

Vor einigen Jahren wurde der Herbstgarten wieder eingerichtet. Ein Gartenbereich, der zu einem Parkplatz geworden war, wurde wieder seiner ursprünglichen Bestimmung zugeordnet: Ein Garten, der den späten Farben gewidmet ist. Unter den großen Chinaschilf Gräßer stehen kräftige Gruppen von Astern und Chrysanthemen, wie z.B. die hellgelbe Chrysantheme ‘Poesie’, die eine frische Ergänzung zum Blau der Astern darstellt. Auch andere späte Sterne finden hier ihren Platz. Leucanthemella serotina ist eine entzückende, im Herbst blühende, große Margerite mit reinen weißen Blütenblättern und sonnengelber Mitte. Denken Sie darüber nach, wo Sie diese pflanzen, denn die Blüten wenden ihr Gesicht der Sonne zu, obwohl sie im Gegenlicht genauso schön sein können. Im nahe gelegenen Steingarten ist ein ähnlich frisches weißes Gänseblümchen zu sehen, das jedoch nur 35 cm hoch wird, anstatt 1,80 m zu erreichen, Arctanthemum arcticum: die Grönland-Margerite. Hiervon gibt es auch eine blasse, zartrosa Form A. arcticum ‘Roseum’. Beide sind perfekte herbstliche Beetrandpflanzen, oder für einen Steingarten geeignet.  In den schattigeren Bereichen des Herbstgartens verleihen die Anemonen einen klaren, sauberen Touch, vor denen die intensiv blauen Ceratostigma plumbaginoides und die kräftigen Bergenia stehen, die als Stütze für die schlaksigen Hälse der Herbstzeitlosen verwendet werden.

Pflanzen in großer Menge im Senkgarten

Senk Garten Leucanthemella serotina © Isabelle Van Groeningen
Senkgarten Leucanthemella serotina

Ich muss zugeben, dass ich immer meine Vorbehalte gegen die Art und Weise hatte, Stauden in größere Gruppen im Senkgarten zu sammeln. Mehrere Arten einer Gattung werden zusammen gepflanzt, um eine große üppige Blumenmasse zu schaffen. Vor allem die Pflanzengattungen, wovon Karl Foerster zahlreiche Züchtungen produziert hat, werden auf diese Weise massenhaft gepflanzt. Meine Sorge ist, dass sie dann zu bestimmten Jahreszeiten Löcher in der Rabatte hinterlassen, obwohl es mich hier noch nie gestört hat. Im Gegenteil, diesmal liebte ich eine intensiv leuchtende, farbenprächtige Gruppe verschiedener Astern, ergänzt durch eine sehr auffällige Dahlia und die rosa-rote Chrysanhemum indicum ‘Cinderella’. Der Gesamteffekt war herrlich, zog die Aufmerksamkeit auf sich und erzeugte ein warmes, glückliches Gefühl beim Anblick von so viel Heiterkeit!

Astern-Gruppe © Isabelle Van Groeningen
Astern-Gruppe

Welche Astern blüht in der zweiten Oktoberhälfte?

Mehrere Dumosus- oder Kissen-Astern erreichen ihren Höhepunkt. Es sind meist kleinere Hybriden, die mit der novi-belgii Asternart eng verwandt sind:

  • ‘Apollo’ ist weiß, verblasst zu zartem Violett-Rosa, wird 40 cm hoch und ist eine kräftige, gesunde Sorte;
  • ‘Herbstgruß von Breserhof’ trägt lila-rosa Blüten, 40cm, blühend und gesund;
  • Zwergenhimmel’ kann bis zu 50 cm lang werden, ist hellviolettblau, hat zahlreiche Blüten und ist außerdem kräftig und gesund;
  • ‘Mittelmeer’ ist ein herrlich zartes Veilchenblau, das dank seiner zahlreichen Blüten einen frischen und leuchtenden Effekt erzeugt. Sie hat sich im Versuch der Staudensichtung 2005 als nicht ganz so gesund erwiesen wie die drei vorherigen  Sorten;
  • Die ‘Starlight’ erwies sich in den Versuchen nur mäßig gesund, produziert aber schöne lilafarbene Blüten.

Unter den größeren Astern, die sich für eine Position in der zweiten oder dritten Reihe eignen, gibt es einige gute Farben.

Zwei persönliche Favoriten sind Aster novi-belgii ‘Le Vasterival’ und Aster laevis ‘Anneke van der Jeugd’. Sie haben ähnlich luftige Charaktere, mit Blumen in frischen Farben. Beide haben die schlechte Angewohnheit, weitläufige Ausläufer zu produzieren. Dies kann gestoppt werden, indem man ihnen eine Wurzelsperre einrichtet. Das Problem kann in Gärten, in denen Wühlmäuse problematisch sind, ein Segen sein. Die Überlebenschancen von Pflanzen mit solch invasiven Wurzelsystemen sind viel höher.

Eine weitere novi-belgische Aster, die mir ins Auge fiel, ist ‘Schöne von Dietlikon’. Wenn sie blüht, ändert sich die gelbe Mitte in eine warme orangerote Farbe, die einen attraktiven Kontrast zu den violetten Blütenblättern bildet.

Einige wenige Novi-Anglia Sorten bringen einen guten Farbkontrast in den vorwiegend lila, violetten und blauen Farbtönen der Herbstaster.

  • Aster novi-angliae ‘Herbstschnee’ ist eine blühende Masse von reinweißen Blüten, die sie zu einer nützlichen Aufhellungspflanze macht;
  • Aster novi-angliae ‘Rosa Sieger’ hat eine zarte, fast lachsrosa Farbe, die auch große Frische in einer Jahreszeit verleiht, in der Beete schnell müde aussehen können;
  •   Aster novi-angliae ‘Andenken an Alma Pötschke’ gehört seit Langem zu meinen absoluten Favoriten, da ich für ihre kräftigen, leuchtenden Blüten so dankbar bin.

 Im völligen Gegensatz zu diesen höheren, großen Sorten gibt es eine kleine, niedrig wachsende Aster, die sich perfekt dazu eignet, wie eine kleine Kaskade an einer Mauer runter zu wachsen, oder über den Rand eines Topfes zu hängen: Aster pansus ‘Schneegestöber’. Sie hat winzige sternweiße Blüten und einen sehr ordentlichen, kompakten Wuchs.

Aster pansus 'Snowflurry' © Isabelle Van Groeningen
Aster pansus ‘Snowflurry’

Ihr Garten sollte um diese Jahreszeit nicht langweilig sein! Gehen Sie hinaus und besuchen Sie einen Garten oder eine Gärtnerei und finden Sie eine herzerwärmende Farbe!

Beitrag Drucken
Isabelle Van Groeningen

Über Isabelle Van Groeningen

Dr. Isabelle Van Groeningen – Zur Person Isabelle Van Groeningen ist eine international anerkannte Gartenhistorikerin, -designerin und –beraterin, die ihre langjährige Erfahrung in diesen Bereichen sowohl durch Vorlesungen und Vorträge als auch durch schriftliche Beiträge in der Fachliteratur weitergibt. 1983 übersiedelte sie von ihrem Geburtsland Belgien nach England, um Horticulture an den Royal Botanic Gardens Kew zu studieren. Nach erfolgreichem Abschluss mit dem „Kew Diploma in Horticulture“ fertigte sie ihre Doktorarbeit im Fach historische Garten- und Landschaftsrestaurierung an der York University an. Ihr besonderes Interesse gilt der Anordnung von Stauden im Garten, von der traditionellen englischen Staudenrabatte bis hin zur lockereren ökologisch-orientierten Pflanzweise, wie sie in Deutschland und den Niederlanden praktiziert wird. Gartendesign 1992 gründete Isabelle Van Groeningen zusammen mit Gabriella Pape die Firma Land Art Ltd., deren Projekte seit Anbeginn einen weiten Bereich abdecken und sich – je nach Auftraggeber und Situation – mit historischen ebenso wie modernen Gartenanlagen befassen. Im Jahre 2000 gewann Land Art Ltd. bei der Hampton Court Flower Show eine Goldmedaille und die „Best in show“-Auszeichnung für den bis dahin größten Schaugarten mit dem Titel „Go Organic“. Dazu kam 2007 die zweithöchste Auszeichnung, eine „Silver Gilt“–Medaille, bei der weltberühmten Chelsea Flower Show für einen im Auftrag des Daily Telegraph geschaffenen Schaugarten: ein von Karl Foersters Senkgarten in Bornim bei Potsdam inspirierter Garten. Isabelle Van Groeningen hat sich schon frühzeitig dem biologischen Gärtnern verschrieben und sich zum Ziel gesetzt, umweltfreundliche Gärten schaffen. Dabei ist zum Beispiel der sparsame Umgang mit Wasser ein wichtiger Faktor sowohl bei der Gesamtgestaltung des Gartens als auch bei der Auswahl der Pflanzen.