Die Pflanzenjäger

06. Dezember 2020 von Isabelle Van Groeningen
Kategorien: Pflanzen, Übers Gärtnern | Schlagwörter: , |

Beitrag Drucken
Bleddyn and Sue Wynn-Jones - Pflanzenjäger © Isabelle Van Groeningen
Pflanzenjäger Bleddyn and Sue Wynn-Jones

– Read the English text – Ich hoffe, Sie hatten das Vergnügen, mal über ein Feld zu laufen, das vor rotem Klatschmohn zu brennen scheint. Ein Meer aus leuchtend roten Blumen. Aber wenn Sie genau hinsehen, bemerken Sie, dass in der Masse der roten Farbe hin und wieder ein etwas helleres, oder etwas dunkleres Rot erscheint. Das liegt an der genetischen Vielfalt und macht Pflanzen in ihrer subtilen Variationen so reizvoll und interessant wie Menschen. Diese Vielfalt hat die Pflanzenjäger seit vielen Jahrhunderten fasziniert.

Pflanzenjäger sind die sehr eifrige, unerschrockene Pflanzenliebhaber (manche würden sie vielleicht als Nerds einstufen), denen wir unsere erstaunlich vielfältige Gartenflora verdanken. Sie sind mutig um die ganze Welt gereist, auf der Suche nach neuen Pflanzen. Heutzutage ist das Reisen so einfach geworden, aber früher es war eine riesige Leistung. Während des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, als das Pflanzensammeln mit der Öffnung der Welt und dem unkomplizierteren Reisen beliebt wurden, starben die meisten Sammler, bevor sie 50 Jahre alt wurden. Wenn sie auf ihren Reisen nicht “in Aktion” getötet wurden, starben sie zu Hause an Malaria oder einer anderen, damals unheilbaren Krankheit.

Es erfordert nach wie vor eine abenteuerliche Veranlagung und viel sorgfältige Vorbereitungsarbeit, da die besuchten Regionen selten touristisch erschlossen sind und oft auch Genehmigungen für den Besuch und das Sammeln von Saatgut benötigt werden.

Welche Pflanzen werden von Sammlern gesucht?

Dabei kann es sich um Pflanzen handeln, die der Menschheit bisher unbekannt waren, oder manchmal um Arten, die von Kollegen auf früheren Reisen beschrieben wurden. Es kann sein, dass sie eine Pflanze zum ersten Mal beschrieben haben, als sie sie in voller Blüte sahen, aber bevor die Samen reif genug waren, um gesammelt zu werden. Es kann Jahrzehnte dauern, bis jemand anderes später in der Saison in dieser Region unterwegs ist und weiß, dass es interessante Samen zu sammeln gibt.

Crug Farm-Pflanzen

Ich habe mir ein besonderes Weihnachtsgeschenk gegönnt und eine Ladung Pflanzen aus der wohl außergewöhnlichsten Baumschule Europas bestellt. Crug Farm Plants hat einen Katalog voller Pflanzen, von denen ich noch nie gehört habe, aber wenn man einmal anfängt zu lesen, weiß man, dass man sie haben muss. Diese in Nordwales versteckte Schatzkammer gehört zwei bemerkenswerten Pflanzenfanatikern: Sue und Bleddyn Wynn-Jones, deren Bild Sie oben sehen. Sie reisen um die ganze Welt und sammeln die Samen von Tausenden von Bäumen, Sträuchern und Stauden, von denen einige sich perfekt für kleine schattige Gärten wie den meinen eignen.

Sammlungsnummer

Jede Pflanze, die auf einer der über 75 Expeditionen von Sue und Bleddyn gesammelt wurde, erhält eine bestimmte Identifikationsnummer, die Sammlungsnummer. Diese beginnt mit den Initialen der Sammler dieser bestimmten Reise. Viele der Pflanzen tragen BSWJ (Bleddyn & Sue Wynn Jones), gefolgt von einer Nummer. 001-399 waren Samen, die von ihrer ersten gemeinsamen Expedition nach Taiwan im Jahr 1992 mitgebracht wurden.  Im Jahr 2015 kehrten sie zum 7. Mal dorthin zurück, bis dahin hatten ihre Sammelzahlen 14599 erreicht. Und sie gehen immer noch weiter und weiter. 2020 ist das erste Mal seit fast drei Jahrzehnten, dass sie nicht reisen konnten. 

© Isabelle Van Groeningen - Pflanzenjäger Sue and Bleddyn in Action beim Sammeln von Ahorn Saat in Taiwan.
Pflanzenjäger Sue and Bleddyn in Action beim Sammeln von Ahorn Saat in Taiwan.

Überlassen sie es den Profis!

Es ist wichtig, dass diese Sammelarbeit von Pflanzenjäger-Profis gemacht wird. Sie wissen wo und was gesammelt werden kann. Wo Erlaubnisse angefragt werden müssen. Wie man sammelt ohne die Pflanze zu beschädigen, wann die Samen reif genug sind zum Ernten, wann es noch zu früh und nutzlos ist. Es gibt Regionen die unter Naturschutz stehen wo das Sammeln verboten ist, es gibt Pflanzen die mit dem Aussterben bedroht sind und wo selbst das Entfernen von Saat eine Straftat ist.  Bitte widerstehen Sie der Verführung eine Urlaubserinnerung mit nach Hause zu nehmen.

Was ist also das Besondere an ihren Pflanzen, abgesehen davon, dass sie Raritäten sind?

Diese Pflanzen, die aus wild gesammeltem Material stammen, sind vergleichbar mit dem Erwerb eines Hundes oder einer Katze mit einem vollständigen Stammbaum. Sie wissen die genaue Herkunft. Woher sie stammen, wie und wo die Pflanze gewachsen ist. Sie mag aus einem Land mit heißem Klima stammen, aber wenn Sie wissen, dass sie in 3000m Höhe gesammelt wurde, wissen Sie, dass sie mit kalten Winternächten zurechtkommt.

Es ist äußerst wertvoll, sich genau über die Umgebung zu infomieren, in der eine Pflanze gefunden wurde. Boden, Aspekt, Vegetationstyp sind alles Details, die Ihnen bei der Auswahl der richtigen Pflanzen für Ihren Garten helfen. Allzu viele Pflanzenbücher geben Ihnen diese wichtigen Informationen nicht.

In meinem schattigen Garten habe ich verschiedene Schattenstufen. Bei einigen müssen die Pflanzen dauerhaft wenig Licht ertragen, bei anderen gibt es ein wenig blauen Himmel über ihnen und gelegentlich einen Sonnenstrahl, der im Laufe des Morgens vorbeiwandert. Einige Orte sind feucht, andere trocken, weil die Baumkrone den Regen abhält. Es gibt auch eine starke Konkurrenz der Baumwurzeln. Ich habe meine Pflanzen entsprechend ausgewählt. Einige werden mit teilweisem bis vollem Schatten zurechtkommen, andere mit nur teilweisem Schatten. Einige mögen es trockener, andere feuchter. Wichtig ist, ihnen allen einen guten Start zu geben, indem man sie mit einer schönen Mischung aus organischem Material bepflanzt. Vorzugsweise Blattschimmel und / oder kompostierte Rinde, die dem Waldboden ähnelt

Besondere Auswahlen

Wie bei dem helleren oder dunkelroten Klatschmohn, gibt es oft Varianten von bekannten Pflanzen. Obwohl einige der Pflanzen, die ich bestellt habe, völlig neu für mich sind, habe ich mir auch einige bessere Exemplare bekannter Pflanzen gegönnt. Zwei davon sind Thalictrums. Thalictrum aquilegifolium v. sibiricum BSWJ11007 ist eine kräftigere, höhere Form dieser bekannte Wiesenraute, die sie in der kalten Bergregion von Toyama in West-Japan gesammelt haben. Thalictrum delavayi BWJ7800, die Pflanzenjäger Bleddyn im Jahr 2000 in Yunnan sammelte und als “eine extravagante Sorte dieser beliebten Art, die reichlich langlebige lila-rosa Blüten trägt” beschreibt. Das klingt nach einer noch besseren Form einer geschätzten Pflanze, auf deren Blüte ich mich schon im nächsten Jahr freue.

Nicht alle Anschaffungen dienten dem reinen persönlichen Vergnügen. Der Hauptgrund für eine Bestellung war natürlich die Arbeit: Vier wunderschöne neue Passionsblumen werden in den Bögen des Mittelkorridors wachsen. Zwei in Rosa und zwei in Rote. Halten Sie bei Ihrem nächsten Besuch in der Königlichen Gartenakademie die Augen offen!

Passionsblumen für den Mittelgang © Isabelle Van Groeningen
Passionsblumen für den Mittelgang
Beitrag Drucken
Isabelle Van Groeningen

Über Isabelle Van Groeningen

Dr. Isabelle Van Groeningen – Zur Person Isabelle Van Groeningen ist eine international anerkannte Gartenhistorikerin, -designerin und –beraterin, die ihre langjährige Erfahrung in diesen Bereichen sowohl durch Vorlesungen und Vorträge als auch durch schriftliche Beiträge in der Fachliteratur weitergibt. 1983 übersiedelte sie von ihrem Geburtsland Belgien nach England, um Horticulture an den Royal Botanic Gardens Kew zu studieren. Nach erfolgreichem Abschluss mit dem „Kew Diploma in Horticulture“ fertigte sie ihre Doktorarbeit im Fach historische Garten- und Landschaftsrestaurierung an der York University an. Ihr besonderes Interesse gilt der Anordnung von Stauden im Garten, von der traditionellen englischen Staudenrabatte bis hin zur lockereren ökologisch-orientierten Pflanzweise, wie sie in Deutschland und den Niederlanden praktiziert wird. Gartendesign 1992 gründete Isabelle Van Groeningen zusammen mit Gabriella Pape die Firma Land Art Ltd., deren Projekte seit Anbeginn einen weiten Bereich abdecken und sich – je nach Auftraggeber und Situation – mit historischen ebenso wie modernen Gartenanlagen befassen. Im Jahre 2000 gewann Land Art Ltd. bei der Hampton Court Flower Show eine Goldmedaille und die „Best in show“-Auszeichnung für den bis dahin größten Schaugarten mit dem Titel „Go Organic“. Dazu kam 2007 die zweithöchste Auszeichnung, eine „Silver Gilt“–Medaille, bei der weltberühmten Chelsea Flower Show für einen im Auftrag des Daily Telegraph geschaffenen Schaugarten: ein von Karl Foersters Senkgarten in Bornim bei Potsdam inspirierter Garten. Isabelle Van Groeningen hat sich schon frühzeitig dem biologischen Gärtnern verschrieben und sich zum Ziel gesetzt, umweltfreundliche Gärten schaffen. Dabei ist zum Beispiel der sparsame Umgang mit Wasser ein wichtiger Faktor sowohl bei der Gesamtgestaltung des Gartens als auch bei der Auswahl der Pflanzen.