Anzucht aus Saatgut

07. März 2021 von Isabelle Van Groeningen
Kategorien: Die Gartenakademie, Frühling, Neuigkeiten, Übers Gärtnern | Schlagwörter: |

Beitrag Drucken
Saatgut - Pickieren der ersten Sämlinge © Isabelle Van Groeningen

Zuerst die allerbeste Nachricht – wir haben seit heute wieder geöffnet! Vorläufige Öffnungszeiten sind:

  • Sonntags von 10 bis 16 Uhr (auch heute, am 7. März!)
  • Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr

– read the English version – Endlich darf die Gartenakademie am kommenden Montag wieder ihre Tore für die Öffentlichkeit öffnen, nachdem sie fast 3 lange Monate geschlossen war. Besonders die letzten Wochen waren schwierig, denn alle wollten bei dem schönen Frühlingswetter in ihrem Garten weitermachen. Obwohl das Café immer noch nicht öffnen darf und wir auch noch keine Gartenkurse anbieten, können wir zumindest mit der Gärtnerei pünktlich zum Saisonanfang weitermachen.

Ein Bienenstock voller Aktivität

Diese Woche ging es zu wie in einem Bienenstock am ersten Sonnentag der Saison. Sobald die erste Nachricht kam, dass wir den Betrieb wieder eröffnen könnten, herrschte ein wahrer Wirbel. Unsere Gärtner kehren endlich aus der Winterpause zurück und sind damit beschäftigt, die Pflanzen herauszuholen, die liebevoll in geschützten Ecken eingepackt waren, eingedeckt mit Laub und Stroh, um sie vor der Kälte zu schützen. Die ersten großen Lieferungen von Stauden, Rosen und Gehölzen sind diese Woche gekommen und füllen die Gärtnerei wieder auf. Ein wunderbarer Anblick!

Rosenlieferung eingerichtet © Isabelle Van Groeningen
Rosenlieferung

Im Anzuchthaus sieht es vielversprechend aus. Die ersten Einjährigen sind gesät und bereits pikiert. Sie sind bald soweit, dass sie in das größere, kühlere Gewächshaus umziehen können, in dem im Moment noch die getopften Frühlingszwiebeln stehen, die eine nach der anderen zur Blüte kommen.

Saatgut-Pavillon

Wir haben die letzten Monate genutzt, um einige Veränderungen und Verbesserungen vorzunehmen. Wir haben in allen Ecken und Winkeln geputzt, Beschattungen im Glashaus und im Café angebracht und eines der alten Gewächshäuser renoviert.

Saatgut - Renovierungsarbeiten © Isabelle Van Groeningen
Renovierungsarbeiten

Eines der großen Highlights war der neue Saatgutpavillon. Wir haben den kleinen achteckigen Pavillon, der am Eingang steht, in einen Saatgutpavillon verwandelt. Gabriella und Thea haben Regale gebaut und gestrichen, und ich habe die letzten Tage damit verbracht, mit viel Spaß über 600 verschiedene Sorten Saatgut zu sortieren und zu installieren. Es gibt konventionell gezüchtetes Saatgut, aber auch biologische und biodynamische Demeter-Sorten. Für diejenigen unter Ihnen, die nur eine Terrasse oder einen Balkon haben, haben wir eine Auswahl an kompakteren Sorten, die sich besonders gut für den Anbau in Kübeln eignen, wie z.B. eine Vielzahl von Schnittsalaten. 

Saatgut Pavillion - © Isabelle Van Groeningen
Saatgut-Pavillion

Fruchtfolge

Zur besseren Übersicht habe ich die Samen in fünf Kategorien sortiert: Blumen, blatt-, frucht- oder wurzeltragende Gemüse und Kräuter. Das macht es Ihnen leichter, Ihren Fruchtfolgeplan zu konzipieren. Verschiedene Gemüsesorten haben unterschiedliche Nährstoffbedürfnisse, aber der Hauptgrund, die Kulturen zu wechseln, ist die Vermeidung einer Ansammlung von im Boden lebenden Schädlingen und Krankheiten. Wenn Sie den Platz haben, sollten Sie jedes Jahr in einem drei- oder vierjährigen Zyklus die Kulturen in ein anderes Beet pflanzen. Besonders Kohl kann Probleme mit der Koolhernie haben und sollte nie zwei Jahre hintereinander am gleichen Ort angebaut werden. ( Aus diesem Grund sollten Sie es auch vermeiden, die Wurzeln von Kohlköpfen auf den Komposthaufen zu werfen)

Ich baue meine in meinem “Blatt”-Beet an, zusammen mit den Salaten, Spinat und Mangold. Das Fruchtbeet enthält Zucchini, Kürbis und alle Erbsen und Bohnen. Die beiden letztgenannten gehören zur Familie der Hülsenfrüchte und schaffen es mit Hilfe von nützlichen Bakterien, Stickstoff in ihrem Wurzelsystem zu fixieren. Am Ende der Saison entferne ich nur die alten Stängel und lasse die stickstoffreichen Wurzeln in der Erde zersetzen. Das macht dieses Beet perfekt für das Blattgemüse im folgenden Jahr. Karotten, Radieschen, Rote Beete, Lauch, Knollensellerie und andere Wurzeln werden im dritten Beet angebaut. Wir haben zwei weitere Bereiche, einer ist für Kartoffeln, auf dem anderen baue ich Dahlien zum Schneiden an. 

Saatgut - Garpa Haus © Isabelle Van Groeningen
Garpa Haus – nicht nur für Saatgut gut!

Warum Saatgut und nicht Pflanzen?

Wie Sie wissen, bin ich ein großer Fan von Samen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Die Aussaat von Saatgut ist die erfüllendste und dankbarste aller gärtnerischen Tätigkeiten. Zu beobachten, wie die ersten Blätter erscheinen, winzige Sämlinge zu pikieren, wenn sie gerade mal zwei Blätter haben, und sie dann als Jungpflanzen einzutopfen, sind alles Tätigkeiten, die große Freude bereiten. Ihre eigenen Sämlinge werden Ihnen viele Monate oder sogar Jahre Freude bereiten und Sie werden garantiert sehr stolz auf Ihre Leistungen sein!

Obwohl Sie die meisten Pflanzen kaufen können, können Sie nicht alles kaufen. Einige einjährige Pflanzen mögen es nicht, verpflanzt zu werden, und werden am besten an Ort und Stelle ausgesät. Besonders die ungewöhnlicheren Sorten können Sie nur als Samen kaufen. Das ist auch die kostengünstigste Art, große Mengen an Pflanzen aufzuziehen.

Wenn es schwierig ist, Jungpflanzen unter Glas oder auf einer Fensterbank aufzuziehen, dann kaufen Sie zu Beginn der Saison ein paar Salatpflanzen für eine schnelle Ernte, aber für spätere Ernten ist es besser, sie direkt in den Boden zu säen, sobald es wärmer wird. Spinat und Mangold kommen auch gut aus direkt gesätem Saatgut. Alle Wurzelgemüse, wie Möhren und Rüben, profitieren von der Direktsaat.

Eine Ausnahme mache ich bei Tomaten, Kürbissen, Paprika und Auberginen. Dies sind alles fruchttragende Kulturen, von denen ich lieber eine Vielfalt als eine Menge habe. Deshalb kaufe ich lieber eine größere Anzahl verschiedener Pflanzen, als viele gleiche zu züchten.

Überprüfen Sie jetzt Ihre Saatgutvorräte. Werfen Sie altes Saatgut weg, machen Sie eine Liste, was fehlt, und sortieren Sie es nach Aussaatdatum, damit Sie wissen, was als nächstes gesät werden soll.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und eine erfolgreiche Aussaatsaison!

Und besuchen Sie uns doch bald, wir haben alles bereitet:

Beitrag Drucken

Über Isabelle Van Groeningen

Dr. Isabelle Van Groeningen – Zur Person Isabelle Van Groeningen ist eine international anerkannte Gartenhistorikerin, -designerin und –beraterin, die ihre langjährige Erfahrung in diesen Bereichen sowohl durch Vorlesungen und Vorträge als auch durch schriftliche Beiträge in der Fachliteratur weitergibt. 1983 übersiedelte sie von ihrem Geburtsland Belgien nach England, um Horticulture an den Royal Botanic Gardens Kew zu studieren. Nach erfolgreichem Abschluss mit dem „Kew Diploma in Horticulture“ fertigte sie ihre Doktorarbeit im Fach historische Garten- und Landschaftsrestaurierung an der York University an. Ihr besonderes Interesse gilt der Anordnung von Stauden im Garten, von der traditionellen englischen Staudenrabatte bis hin zur lockereren ökologisch-orientierten Pflanzweise, wie sie in Deutschland und den Niederlanden praktiziert wird. Gartendesign 1992 gründete Isabelle Van Groeningen zusammen mit Gabriella Pape die Firma Land Art Ltd., deren Projekte seit Anbeginn einen weiten Bereich abdecken und sich – je nach Auftraggeber und Situation – mit historischen ebenso wie modernen Gartenanlagen befassen. Im Jahre 2000 gewann Land Art Ltd. bei der Hampton Court Flower Show eine Goldmedaille und die „Best in show“-Auszeichnung für den bis dahin größten Schaugarten mit dem Titel „Go Organic“. Dazu kam 2007 die zweithöchste Auszeichnung, eine „Silver Gilt“–Medaille, bei der weltberühmten Chelsea Flower Show für einen im Auftrag des Daily Telegraph geschaffenen Schaugarten: ein von Karl Foersters Senkgarten in Bornim bei Potsdam inspirierter Garten. Isabelle Van Groeningen hat sich schon frühzeitig dem biologischen Gärtnern verschrieben und sich zum Ziel gesetzt, umweltfreundliche Gärten schaffen. Dabei ist zum Beispiel der sparsame Umgang mit Wasser ein wichtiger Faktor sowohl bei der Gesamtgestaltung des Gartens als auch bei der Auswahl der Pflanzen.