Autoren

Folgende Autoren schreiben abwechselnd für diesen Blog:

Gabriella PapeGabriella Pape

Nach ihrer Ausbildung in der renommierten Baumschule Lorenz von Ehren, studierte die gebürtige Hamburgerin Gabriella Pape in Großbritannien Biologisch Dynamische Landwirtschaft, Horticulture und Landschaftsarchitektur.

Nachdem sie ihre Studien am größten Botanischen Garten der Welt, Kew Gardens in London, mit Auszeichnung abgeschlossen und darüber hinaus ein Diplom für Landschaftsarchitektur der Universität Greenwich erworben hatte, machte sie sich selbständig: Im Jahr 1992 gründete sie zusammen mit der Pflanzenexpertin und Gartenhistorikerin Dr. Isabelle Van Groeningen, die ebenfalls in Kew Gardens studiert hatte, das Gartendesignstudio LANDART in England. Die beiden Gartendesignerinnen haben sich durch ihre vielseitigen und umfangreichen Garten- und Parkgestaltungen in Europa, Südamerika und Asien einen Namen gemacht, der es ihnen ermöglicht, dieses Wissen auch weiterzuvermitteln.

Neben vielen anderen Auszeichnungen gewannen Gabriella Pape und Isabelle Van Groeningen im Jahr 2000 eine Goldmedaille und den Titel „Best in Show“ der Royal Horticultural Society für ihren Showgarten auf der Hampton Court Flower Show. Im Frühjahr 2007 erhielten sie die Silver Gilt Medaille auf der Chelsea Flower Show für ihre Kreation eines Senkgartens in Anlehnung an die Gartengestaltungskunst des berühmten deutschen Staudenzüchters Karl Foerster. Eine Auszeichnung, die unter Gartendesignern mit dem Oscar in der Filmwelt verglichen wird.

Im Jahr 2008 gründeten Gabriella Pape und Isabelle Van Groeningen in Berlin Dahlem die Königliche Gartenakademie als ein Zentrum für Gartenkultur.

Thea CarlinThea Carlin

Thea Carlin, Chefgärtnerin der Königlichen Gartenakademie
Schon als Kind ging Thea Carlin im Haus des berühmten Staudenzüchters Karl Foerster ein und aus, da ihre Eltern zu den Mitgliedern des Freundeskreises um Karl Foersters gehörten. Hier bekam sie mit Sicherheit schon in jungen Jahren die erste Idee, Gärtnerin zu werden, und begann später dann eine Lehre über Bornimer Staudenkulturen in der ehemaligen Gärtnerei Karl Foersters. Dort war sie nach Beendigung der Lehre über 12 Jahre als Staudengärtnerin tätig.
Dann betrieb sie eine eigene Gärtnerei in Mecklenburg bis zur Wende. Danach übernahm sie die Pflege von Privatgärten und -parks und arbeitete einige Jahre im Garten- und Landschaftsbau.
Auf Empfehlung von Marianne Foerster, der Tochter von Karl Foerster, bewarb sich Thea Carlin im Jahr 2007 als Staudengärtnerin in der damals noch entstehenden Königlichen Gartenakademie, die sie mit gebaut und mit aufgebaut hat.
Thea Carlin ist seither die Chefgärtnerin der Königlichen Gartenakademie.